Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 3

Auch in Adorf wird zum Elsterradweg diskutiert. Unter der Überschrift „Für den Weg schämt man sich“ berichtet Ronny Hager in der Freien Presse zur Kritik von Steffen Seifert aus Siebenbrunn.

Mit freundlicher Genehmigung darf ich den Artikel und Kommentar hier wiedergeben.

„Für den Weg schämt man sich“

Teil der künftigen Radlerstrecke an der Weißen Elster in Adorf seit Jahren ein Problem

Adorf. Steffen Seifert aus Siebenbrunn hat am Montag im Adorfer Stadtrat auf den Seit Jahren schlechten Zustand eines Weges aufmerksam gemacht, der künftig als Elsterradweg zur Attraktion für Touristen werden soll. Die Stadt weiß um das Problem – und wird es lösen müssen. Denn der Abschnitt zählt zur Vorzugsvariante der Trasse, welche die Abgeordneten ohne ein Wort der Diskussion beschlossen haben. Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 3 weiterlesen

Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 2

In der Freien Presse vom 21.10.2008 wurde vom Beschluss des Stadtrates Bad Elster zum geplanten Verlauf des Elsterradweges berichtet. Es wird die Verlagerung des Weges weg von vielbefahrenen Straßen begrüßt. Offenbar wurden aber auch Teile entgegen der Studie von „StadtLabor“ anders festgelegt. Wie dem Pressebericht zu entnehmen war, sollte der ursprüngliche Verlauf den Gondelteich berühren. Jetzt wohl nicht mehr.

So ein Glück, Radler wollen bestimmt nicht Boot fahren….

Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 1

Flüsse sind beliebte Rad-Wander-Routen, zumindest entlang der Ufer. Einige der bekannteren sind der Elberadweg, der Donauradweg oder Mainradweg. Letzterer ist der erste (und derzeit) einzige Radweg der vom ADFC das Qualitätsmerkmal „Fünf-Sterne-Radweg“ erhalten hat. Eine lesenswerte Beschreibung gibt es von Rüdiger Dilloo auf Zeit online.

Und im Vogtland? Hier fließt die Weiße Elster, zieht ihre Bögen durch die beschauliche und sehenswerte Landschaft, gesäumt von Feldern oder durch eher wild-romantische Abschnitte in tiefen Taleinschnitten. Aber einen durchgängigen Radweg, der auch diese Bezeichnung verdient, sucht man bisher vergeblich.

Sicher gibt es eine Strecke, die man von der Quelle im Böhmischen bis nach Eslterberg fahren kann, aber eine offizielle Ausschilderung ist mir dort nicht erinnerlich und stellenweise ist diese auch keinesfalls für ungeübte Radler auf der Sonntagnachmittagsfahrt brauchbar. Gerade im sehenswerten Abschnitt der Elster von Plauen bis Elsterberg ist der Weg schon eine kleine Herausforderung.

Beispielsweise dieser Felsdurchbruch kurz vor dem Lochbauer (von Plauen kommend):

Um die Talsperre Pirk herum führt ebenfalls eine interessante Strecke, wenn denn künftig der Radweg rechts der Talsperre entsteht.

Hier übertreibt mein Begleiter etwas…

… aber auf dem benachbarten Weg fährt es sich recht ordentlich.

Aber wie wird der Radweg künftig umgesetzt? Eine Konzeption des Leipziger Planungsbüros „StadtLabor“ soll vorliegen, leider hatte ich noch keinen Zugang zu diesen Dokumenten.

Aber schon jetzt wird heftig debattiert, gestritten und geklagt (nein, nicht vor Gericht, sondern im anderen Sinne).  Ich werde die Berichterstattung in den Medien weiter verfolgen und gelegentlich hier berichten.