Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 6

Der geplante Radweg führt auf dem Abschnitt von Plauen nach Elsterberg in der Nähe der Talsperre Pöhl vorbei. Aber offenbar nur „vorbei“  und von wirklicher Nähe kann man auch nicht sprechen. So lässt es sich der Pressemeldung im Vogtlandanzeiger vom 25.10.2008 entnehmen.

Nach der zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Planung führt der Weg an der Elster bis etwa zur Kläranlage in Chrieschwitz und führt dann wieder in bergige Höhen. Nicht nur weg von der Talsperre Pöhl, auch weg von der Elster. Wenn die Konzeption so realisiert wird, verdient der Weg zumindest in diesem Abschnitt nicht mehr den Namen Elsterradweg. Ein Radweg entlang eines Flusses sollte auch am Ufer desselben oder zumindest nahe dran verlaufen.

Gerade die Ufernähe garantiert einen relativ gleichmäßigen Höhenverlauf ohne anstrengedes bergauf und bergab. Diese Meinung hat auch Friedhard Kaul, Bürgermeister von Pöhl. Er meint, dass das Hoch und Runter auf einer solchen Route speziell den älteren Radfahrern nicht zumutbar sei. Ergänzend meine ich, dass häufige Anstiege auch für Familien mit Kindern anstrengend sind. Ist da nicht zu befürchten, dass der Radweg von vornherein nicht das favorisierte Ziel mancher Touristen ist? Oder das lieber alternative Wege gesucht werden?

Ich habe anhand der dürftigen Beschreibung im Artikel des Vogtlandanzeigers versucht, den geplanten Streckenverlauf in der Karte darzustellen (rote Strecke). Alternativ habe ich den Verlauf unmittelbar an er Elster eingezeichnet (gelbe Strecke).

Abbildung: © BKG, TK 1:25.000, Link auf www.bkg.bund.de | © MagicMaps GmbH, Link auf www.magicmaps.de

Abgesehen von der Streckenführung über Höhenwege bei Jößnitz und Steinsdorf wird einer der sehenswertesten Teile des Flusslaufes umgangen. Das Elstertal von Chrieschwitz bis kurz vor Elsterberg ist landschaftlich wunderschön und zeigt einen wild-romantischen Abschnitt des Elsterlaufes.

Schade eigentlich, dass hier ein Bogen drumrum gemacht werden soll. Klar, es geht duch das Steinicht, ein Naturschutzgebiet. Wanderwege führen duch, Kanu fahren darf man auch, sogar Klettern in den Felsen ist erlaubt. Den Radlern soll das Stück verwehrt bleiben. Das ist mir unverständlich.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Ein Gedanke zu „Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 6“

  1. meines Wissens ist das Radfahren auf dem Steinicht-Wanderweg erlaubt – das wurde mir auch aus dem Elsterberger Rathaus bestätigt. Der offizielle Elster-Radweg führt dort aber nicht lang, weil dieser Abschnitt nicht mit Rettungsfahrzeugen erreichbar ist. Das muß aber wohl auf offiziellen Radwegen gewährleistet sein. Also gilt im Steinicht: Befahren mit dem Risiko einer ggf. kostenintensiven Rettungsmaßnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...