Plauener Rundwanderweg | Teil 2

Nachdem ich schon einmal falsch abgebogen war, kommt etwa 120 Meter weiter die nächste Entscheidung:

So richtig sehe ich nicht, wohin der Wanderweg führt. Zumal auch nach links noch ein Weg führt, den ich zunächst probiere. Aber ohne Erfolg, der führt von der Route laut Navi weg. Ein weiterer Abzweig in dieser Gegend, mit der richtigen Richtung! endet auch in einer Sackgasse und zwar am Zaun vom Milchhof. Plauener Rundwanderweg | Teil 2 weiterlesen

Plauener Rundwanderweg | Teil 1

Im Jahre 2003 bin ich diese Runde bereits einmal gefahren. Damals musste ich die Feststellung treffen, dass das zwar ein landschaftlich schöner Rundweg ist, aber vor allem die Beschilderung des Weges als mangelhaft einzustufen ist.

In einem diesbezüglichen Gespräch mit einer Amtsleiterin in der Stadtverwaltung Plauen bot ich an, diese Hinweise zu dokumentieren und der Stadt zur Verfügung zu stellen. Mein Angebot wollte die Kollegin (ja, wir waren ein zeitlang im gleichen Amt tätig) an die zuständige Stelle weiterleiten. Ich bin mir sicher, dass die Weiterleitung stattfand, gehört habe ich dennoch nie etwas von der zuständigen Stelle.

Tja, mit der Dokumentation hatte ich dennoch begonnen.

Was konnte ich damals feststellen, wie sah es aus und wie war die Dokumentation gemacht? Plauener Rundwanderweg | Teil 1 weiterlesen

Knallerbsenstrauch

Lang ists her in den Medien und schon fast vergessen, der Streit um den Maschen-Draht-Zaun und den Knallerbsen-Strauch.

Aber mir fiel dieses mediale Spektakel wieder ein, als ich letztens an einem Exemplar des „Knallerbsenstrauchs“ vorbeigefahren bin.

Und Stefan Raab hat dem Streit zum Maschen-Draht-Zaun einen fast schon legendären Song gewidmet.

Herbstmorgen

Letztens hatte ich schon berichtet, dass es herbstlich wird.

Abgesehen davon, dass bei einer Tour früh am Tage die kurzen Handschuhe doch nicht mehr so geeignet sind, sah es auch in der Natur schon fast wie Rauhreif aus. Es war aber doch nur Wasser, dass an Spinnweben hängt und in der Sonne glänzt.

Alkohol….

Die Polizeidirektion Südwestsachsen teilt mit:

21.09.2011

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Betrunkene Radfahrerin rammt Pkw

Zwickau – (jm) Vor einen Supermarkt an der Äußeren Schneeberger Straße ist am Dienstagabend eine betrunkene Radfahrerin (49) mit einem Auto zusammengestoßen. Die Frau hatte 1,12 Promille (Atemalkoholwert) intus. Sie musste mit Blessuren in ein Krankenhaus gebracht werden. Unterdessen sind die Umstände des Unfalles noch nicht abschließend geklärt.
Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

23.09.2011

Alkoholisierte Fahrradfahrerin

Falkenstein – (ow) Am Donnerstag, gegen 20 Uhr stürzte eine Fahrradfahrerin und zog sich dabei leichte Verletzungen zu, welche ambulant behandelt wurden. Die
39-Jährige war auf der Oelsnitzer Straße in Richtung Neustadt unterwegs. Warum die Frau die Kontrolle über ihr Rad verlor, wurde den unfallaufnehmenden Beamten schnell klar. Ein Alkomattest ergab einen Wert von 2,54 Promille Atemalkoholkonzentration. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wurde erstattet.

[Quelle: http://www.polizei.sachsen.de/pd_sws/medieninformationen.htm]

Vogtlandradweg | Update

Letztens hatte ich schon einmal zu dem Übergang des Vogtlandradweges über die B169 in der Nähe von Falkenstein berichtet. Zwischenzeitlich wurde dort weiter ergänzt, um die Sicherheit des Überganges zu erhöhen.

Autofahrer werden ca. 100 Meter zuvor auf den Übergang hingewiesen.

Neuerdings ist auf der Seite in Richtung Oelsnitz ebenfalls ein Hindernis aufgebaut, allerdings hier nicht mit Rundrohren, wie jenseits der Straße, sondern eine ganz andere Ausführung.

Etwas Einheitlichkeit wäre rein optisch schön gewesen.

Immerhin scheinen die Gatter ausreichend weit voneinander zu stehen um einigermaßen bequem durchzufahren.

Auch Richtungswegweiser und Notfalltafeln sind neuerdings angebracht.

Ob sich der einzelne Radfahrer über die Hindernisse nun ärgert oder nicht, sei dahingestellt. Eine Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radler und Kfz auf der Bundesstraße ist es auf jeden Fall.

(Fotos von Jürgen K. – Danke schön!)