Weihnachtsfeiern

In der Vorweihnachtszeit sind nicht nur Weihnachtsmärkte gefragt, auch die eine oder Feier mit Arbeitskollegen steht auf dem Plan.

Wir haben uns dieses Jahr zum Alaunbergwerk Plauen begeben, um dort den Untergrund der Stadt zu erkunden und danach natürlich auch zu feiern.

Los geht es am neu gestalteten Eingang zum Bergwerk an der Reichsstraße.

Etliche bergmännische und geologische Exponate sind unter Tage zu sehen, beispielsweise das Endprodukt der Alaunfertigung, allerdings in der Form von vor einige hundert Jahren. Im Bild ist das ganz rechts der Brocken auf einem Glasträger.

Für die weitere Erkundung geht es durch enge und dunkle Stollen, teilweise steht auch mal Wasser im Gang.

Im Alaunbergwerk besteht auch die Möglichkeit, sich in der Knappenstube gastronomischen Genüssen hinzugeben. Allerdings geht das nur auf Vorbestellung. Das hatten wir rechtzeitig erledigt und so wurden wir von Schoberth Event und Catering sehr gut versorgt.

Weihnachten ist vorüber

… und ich finde wieder Mehr Gelegenheit, hier zu schreiben. Schließlich ist in der Vorweihnachtszeit eine Menge zu erledigen. Zum Beispiel den Freiberger Weihnachtsmarkt besuchen.

Von Plauen nach Freiberg, da bietet sich eine Bahnfahrt an. Und dank der ca. 20 Minuten Verspätung des Regionalexpress von Nürnberg (die Neigetechnik war wohl eingefroren) konnte ich nochmals ein Foto von einem neuen Treibwagen der Vogtlandbahn schießen.

So langsam gewöhne ich mich an das Aussehen. Wink

Freiberg hatte kurz vor Weihnachten noch ziemlich mit den Schneemassen zu kämpfen.

Weihnachten ist vorüber weiterlesen

Der längste Abfalleimer Deutschlands

Es ist schon erstaunlich, was innerhalb weniger hunderte Meter entlang einer Straße außerhalb bebauten Gebietes alles im Straßengraben und am Straßenrand zu sehen ist. Hier ein Eindruck dessen, was auf weiner Länge von vielleicht 500 Metern vom Ortsausgang Oelsnitz in Richtung B92 herumlag – auf einer Seite der Straße!

Damit mutierren Straßen eindeutig zum längsten Abfalleimer Deutschlands. Führend sind eindeutig Zigarettenschachteln gefolgt von Kaffeebechern aus dem Fastfood. Könnte sein, dass Tempotaschentücher (markenunabhaängig) doch auf Platz 1 stehen, aber diese deutlich schneller verroten, als Zigaretenschachteln.

Warum wird das einfach aus dem Autofenster geworfen? Meines Wissens werden auch aktuelle Fahrzeugmodelle mit kleinen Aschenbechern/Abfallbehältern ausgestattet. Aber leider konnten die Fahrzeughersteller noch keine automatische Leerung dieser kleinen Boxen an Tankstelle oder in der heimischen Garage entwickeln und einbauen. Und so ist ja viel bequemer, mit dme elektrischen Fensterheber die Seitenscheibe zu öffnen und den störenden Abfall nach draußen zu entsorgen. Da wird er ja nicht mehr gesehen und stört also nicht mehr. Werfen jene Zigaretenschachteln , Fastfoodverpackung, leere Dosen zu Hause auch einfach neben oder sich in die Wohnung? Kann ich eigentlich nicht glauben. Warum dann in der freien Natur?

Erlebnisse beim Fastfood…

Ich bin ja eigentlich kein Fan von Fastfood und meide McDonalds, Burger King und Co. Aber letztens war ich mit dem PKW unterwegs, leichtes Hungergefühl und noch gut eine Stunde Fahrzeit vor mir. Also schnell zum Dive In, eine 6er Packung Hühnchen-Nuggets geordert. #

„Möchten Sie das im Menü?“

Nein, nur die Nuggets, wenn ich ein Menü will, dann bestelle ich ein solches.

„Möchten Sie einen Kaffee dazu?“

Was ist so schwer an der Bestellung „Einmal 6er Pack Nuggets, bitte.“ zu verstehen? Wenn ich so etwas bestelle, dann möchte ich auch nur das!

Meine Güte, ich finde so etwas nervig. Ein Grund mehr, Fastfood-Ketten wirklich zu meiden…

Vogtlandradweg

Auf meiner letzten Tour bei Oelsnitz ist mir etwas am Vogtlandradweg aufgefallen.

Wenn Radler aus Oelsnitz kommen und auf der Plauenschen Straße stadtauswärts radeln, treffen diese auf den Vogtlandradweg, der dann weiter in Richtung Talsperre Pirk führt. Warum hat man beim Bau nicht an diese Radler gedacht und den Bordstein abgesenkt, dass ein einfaches Auffahren auf den Radweg möglich ist?

Alternativ kann man natürlich unterhalb über die Wiese fahren oder ca. 40 Meter weiter eine Einfahrt mit abgesenktem Bordstein nutzen.

Oder ist gedacht, dass die Radler in Oelsnitz in Untermarxgrün am Rittergut den Mittelweg nehmen und die Plauensche Straße meiden? Dann habe ich aber einen entsprechenden Wegweiser übersehen. Oder es gibt ihn nicht.

Von Schöneck nach Plauen

Auf der Suche nach einer Radtour bin ich auf bikemap.net auf eine Strecke von wspl  gestoßen, die von Schöneck nach Plauen führt. Ca. 36 km und überwiegend bergab verspricht eine schöne und nicht allzu anstrengende Fahrt zu werden.

Also ging es am Mittwoch  (Feiertag in Sachsen) mit der Bahn nach Adorf um von da in den Triebwagen nach Adorf umzusteigen. Der Bahnhof Adorf fällt inzwischen auch dem Abrißbagger anheim, wer braucht schon noch Bahnhöfe? Undecided

Zufällig befuhr zu diesem Zeitpunkt einer der neuen Triebwagen der Vogtlandbahn die Strecke zurück in Richtung Plauen.

Ich weiß noch nicht, ob mir das neue Design gefällt. Irgendwie sieht diese stumpfe Schnauze etwas gewöhnungsbedürftig aus. Von Schöneck nach Plauen weiterlesen