Begrünung des Altmarktes

Der Plauener Altmarkt ist als ein eher lebloser Platz bekannt. Außer an Markttagen oder Festen, wie Weihnachtsmarkt. Bemängelt wurde oft fehlendes Grün in dieser Steinwüste.

Neuerdings beginnt die Stadt hier Abhilfe zu schaffen und installiert Pflanzkübel.

Ob das natürlich zu einer spürbaren Belebung beiträgt? Das bleibt sicher abzuwarten, im Moment sieht das Grün etwas verloren aus.

Erneut Diebstahl von Fahrrädern

Die Polizeidirektion Südwestsachsen teilt mit:

25.04.2012 | Keller von Dieben aufgebrochen

Plauen – (jm) Langfinger haben im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Herbartstraße ein Mountainbike im Wert von rund 1.500 Euro gestohlen. Nach Aussagen des Eigentümers muss das Rad zwischen Sonntag und Dienstag verschwunden sein.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

25.04.2012 | Fahrrad aus Schuppen entwendet

Ellefeld – (ow) In der Nacht zu Dienstag brachen Unbekannte auf einem Grundstück an der Gabelsberger Straße einen Geräteschuppen auf und entwendeten daraus ein weißes Mountainbike Bulls „Wild Card“ im Wert von ca. 350 Euro. Der Sachschaden blieb mit etwa 10 Euro gering.

Sonntagstour

Letzten Sonntag bin ich ein kleine Runde in den Südwesten Plauens gefahren. Zuerst ins bekannte Weidenteichgebiet. Dort steht seit längerer Zeit ein Insektenhotel.

Allerdings macht es recht baufälligen Eindruck, als wäre eine Horde Termiten über Winter aktiv gewesen. Allerdings können  auch vandalismus-geneigte Wanderer nachgeholfen haben. Schade, vielleicht wird es demnächst „saniert“.

An einem Teich im Schutzgebiet wurde die zwar trockene aber doch etwas düstere Wetterstimmung deutlich.

Die Rückfahrt entlang der Elster zeigte diese mit leicht erhöhtem Wasserstand.

Einige Meter weiter war dann ein mehr oder weniger aufgeregter Haufen Menschen zu finden, die sich anschickten, die Elster per Schlauchboot zu befahren.

Ob der höhere Wasserstand für diese Bootsfahrten erzeugt wurde, ist mir allerdings nicht bekannt. Über das Verhalten der potentiellen Bootsfahrer breite ich auch lieber den Mantel des Schweigens. Undecided

 

 

Wieder ein teures Bike gestohlen

Die Polizeidirektion Südwestsachsen teilt mit:

23.04.2012 | Diebe stehlen teures Rad

Plauen, OT Neundorf – (jm) Im Keller eines Wohnhauses an der Neundorfer Straße haben Unbekannte ein teures Mountainbike gestohlen. Der Wert des weißen Scott „Contessa“ wird mit rund 3.600 Euro beziffert. Nach Aussagen des Eigentümers verschwand das Fahrrad zwischen Ende März Sonntag. Das Damenrad war vorn und hinten gefedert, hatte einen weißen Sattel und war mit LED-Beleuchtung sowie Tachometer ausgrüstet.
Hinweise zum Verbleib des Rades erbittet die Plauener Polizei, Telefon 03741/ 140.

[Quelle: http://www.polizei.sachsen.de/pd_sws/medieninformationen.htm]

Adaptrac: Reifendruck während der Fahrt ändern

Die Fa. Adaptrac Inc. hat ein System zur Änderung des Reifendrucks bei Mountainbikes während der Fahrt entwickelt und vorgestellt.

Ein Presslufttank leitet über Ventile am Lenker CO2 über speziell gestaltete Naben in die Reifen weiter.

Bilder unter Lizenz von adaptrac.com

Damit lässt sich während der Fahrt der Reifendruck an die Geländebedingungen anpassen und so stets optimale Traktion erzeugen. Angeblich geht es in sieben Sekunden von 1,3 bar auf 3,5 bar Reifendruck. Druck reduzieren dauert deutlich länger.

Damit wird die Zahl an Leitungen und Bowdenzügen auf acht erhöht, wenn neben Bremsleitungen vorn und hinten, Schaltzügen für Ritzel und Blätter auch Vorderradgabel und Hinterradschwinge vom Lenker aus bedienbar sind. Spätestens dann wird es Zeit, für funkbediente Bremsen. Wink Der Drucktank nimmt den Platz im Flaschenhalter in Anspruch, mir ist da eigentlich meine Trinkflasche lieber.

Obwohl, heute hätte ich das System durchaus brauchen können. Der hintere Reifen hatte wohl nicht mehr genügend Druck und tendierte leicht in Richtung Plattfuß. Also zur nächsten Tankstelle (die lag zum Glück gleich am Weg). Adapter aus der Satteltasche gepult und aufgeschraubt. Die Luftleitung von der Servicestation draufgeklemmt. Und nun? An der Tanke wird ein System mit Vorwahl des Luftdruckes betrieben, der nach Vorwahl automatisch aufpumpt. Ja vielleicht am PKW, aber nicht am Fahrrad. Jedenfalls wollte sich der Druck im Reifen nicht ändern.

Alles wieder abgebaut und zur nächsten Tankstelle weiter, die nur ein paar hundert Meter entfernt ist. Und hier war ein herkömmliches System im Einsatz, wo man noch richtig die Knöpfe drücken muss. So konnte die Fahrt beruhigt weitergehen.

Fazit: Nicht alle moderne Technik funktioniert auch überall. Undecided

 

Rücksichtloser Radler

Die Polizeidirektion Südwestsachsen teilt mit:

21.04.2012 | Rücksichtsloser Radfahrer gestoppt

Zwickau – (sj) Am Freitagnachmittag fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung auf der Leipziger Straße ein rücksichtsloser Fahrradfahrer auf.Der 49-Jährige überfuhr dabei nicht nur mehrere Lichtzeichenanlagen bei „Rot“ sondern behinderte auch noch aussteigende Fahrgäste einer Straßenbahn. Den Raser erwarten nun Bußgeldanzeigen, darunter auch wegen falscher Namensangabe.

[Quelle: http://www.polizei.sachsen.de/pd_sws/medieninformationen.htm]

 

Offenbar hat Bundesverkehrsminister Ramsauer doch recht, wenn er von Kampfradlernspricht. Sicher handelt nicht jeder Verkehrsteilnehmer stets 100%ig nach StVO, weder PKW-Fahrer, noch Fußgänger oder Radler. Aber bei Rot über mehrere Ampeln geht nun mal gar nicht und ist hochgradig verantwortungslos, wenn es mit Absicht erfolgt.

Es kann jedem passieren, dass eine Ampel aus Unaufmerksamkeit bei Rotlicht gequert wird. Aber in purer Absicht?

Wieder auf Tour

Das Handgelenk hat sich soweit erholt, dass ich wieder mit dem Bike unterwegs sein kann. Smile

Also ging es zunächst in Richtung Schneckengrün. Am Weidenteichgebiet ist mir dann dieser Vogel vor die Linse geflattert:

Mehr war mit meiner Kompaktkamera mit optischem und digitalem Zoom nicht zu holen. Und wenn ich das richtig einordne, ist das ein Rotmilan.

In der Ecke des Weidenteichgebietes befindet sich ein Schießstand des Schützenvereines Schneckengrün e.V. Schon oft bin dort vorbei geradelt.

Heute wollte ich mir das genauer ansehen. Also bin ich da mal reingeradelt. Ein gut gefüllter Parkplatz deutete auf eine Menge Besucher hin, auch ein Vereinsgebäude war zu sehen. Zufällig liefen mir zwei Schützen über den Weg, die ich befragen konnte, ob man sich das hier aus der Nähe ansehen darf. Ja, aber vorher müsse ich im Vereinsgebäude eine Tagesversicherung abschließen, das wäre auch nicht teuer. Also habe ich mir für 50 Cent diese Versicherung geholt und mich als Gast der SG Plauen eingetragen. Ordnung muss sein und das ist auch gut so.

So ausgestattet konnte ich bis zum Schießstand mit den Schützen vordringen. Dabei hatte ich Gelegenheit mit dem Vereinsvorsitzenden etwas zum Thema Schießsport zu plaudern. Dienstlich habe ich am Rande mit dem Waffenrecht zu tun, hier war mal Gelegenheit mit Schützen zu sprechen. Vielen Dank an Herrn Unger für das nette Gespräch. Die Vereinsmitglieder übten zu dem Zeitpunkt mit Gewehren oder Karabinern, ich kenne mich da nicht so aus. Jedenfalls sollte man sich ohne Gehörschutz nicht allzu lange in der Nähe aufhalten.

Hier noch ein Blick in eine der Schießbahnen.

Mein Weg führte mich weiter Richtung Plauen zur Pausaer Straße. Stadteinwärts fahrend befindet sich linksseitig ein Rad-/Fußweg. der allerdings von einem dort geparkten LKW komplett blockiert wurde.

An dieser Stelle ist sogar absolutes Halteverbot, wie das Verkehrszeichen etwas weiter stadteinwärts deutlich anzeigt. Und dazu noch auf die Nichtbenutzung des Randstreifens verweist.

Vielleicht war der LKW nur defekt. Aber irgendwie glaube ich nicht daran…Undecided

Letztlich führte mich meine Runde über die zwei bekanntesten Plauener Baustellen zurück ins Zentrum.

Die Brücke über die Bahnlinie an der Pausaer Str. ist inzwischen komplett abgerissen, die ersten Säulenfundamente sind eingebracht.

Und beim Umbau des alten Kaufhauses Horten zum neuen Landratsamt werden gerade die untersten Kellerebenen freigelegt.

Wie hieß es dazu diese Woche in einer Lokalzeitung? Die Keller würden sich gut eignen, da doch jede Behörde die eine oder andere Leiche im Keller hat. Aber ich glaube, dass da doch wohl eher ein Archiv Platz finden wird. Wink

Jede Menge Diebereien

Die Polizeidirektion Südwestsachsen teilt mit:

17.04.2012 | Unbekannter Toter ist identifiziert

Werdau – (ow) Die Identität des am Samstagabend auf der Wettinerstraße verstorbenen Fahrradfahrers ist geklärt. Es handelt sich um einen 78-jährigen Werdauer. Noch am Montagabend hatte sich auf den Zeugenaufruf hin ein Verwandter des Mannes bei der Polizei gemeldet und seinen Verdacht bzgl. des 78-Jährigen geäußert. Diesem Zeugen wurden dann Lichtbilder des Toten gezeigt, auf denen er den E-Bike-Fahrer eindeutig erkannte.

17.04.2012 | Langfinger brechen in Keller ein

Plauen, OT Neundorf – (jm) In der Nacht zu Montag sind Unbekannte in mehrere Keller an der Lützowstraße eingebrochen. Dabei verschwand unter anderem eine Mountainbike im Wert von fast 700 Euro. Den Ermittlungen zufolge gelangten die Täter über eine Tiefgarage in das Gebäude.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

18.04.2012 | Einbrecher lassen Diebesgut (Fotos) zurück – Zeugen gesucht

Reichenbach – (ow) Drei Kellereinbrüche im Neubaugebiet West in den vergangenen Wochen beschäftigen derzeit die Polizei. Betroffen waren jeweils die Kellerparzellen des Wohnblocks Albert-Schweitzer-Straße 37. Beim letzten Mal ließen die Täter allerdings mutmaßliches Diebesgut zurück. Nun sucht die Polizei deren rechtmäßige Besitzer.
Mitte März waren zehn Kellerverschläge aufgebrochen worden. Gestohlen wurden damals lediglich drei alte Koffer. Gesamtschaden: etwa 150 Euro. In der Nacht zu Montag vergangene Woche wurde dann ein blaues Damenfahrrad der Marke „Flyke“, Modell „Offline 4“ im Wert von etwa 200 Euro aus einer Kellerparzelle gestohlen.
Der letzte Einbruch ereignete sich diesen Montag. Dabei brachen die Täter sechs Kellerverschläge auf. Die Ermittlungen zu den hierbei eingetretenen Schäden laufen noch. Allerdings blieb mutmaßliches Diebesgut zurück. Dabei handelt es sich um eine blau-weiße Tasche (Marke „Pack-Grek“) zur Aufbewahrung von Inlineskates, in welcher sich schwarze Protektoren (Marke „Carado“) und schwarz-graue Inlineskater (Marke „Hy Skate“) befanden. Außerdem waren noch zwei blau-schwarze Halstücher und ein neuwertiges fünfteiliges Pinselset mit vier Pinseln enthalten.
Wem gehört das jüngst am Tatort zurückgelassene Diebesgut? Wer kann bzgl. der Kellereinbrüche Angaben machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier in Auerbach jederzeit entgegen, Telefon 03744/ 2550.

20.04.2012 | Fahrrad vor Stadtbad entwendet

Plauen – (ow) Am Donnerstag wurde vor dem Stadtbad an der Hofer Straße ein mit einem Seilschloss gesichertes schwarzes Fahrrad vom Fahrradständer entwendet. Die Tatzeit liegt zwischen 17 und 19:30 Uhr. Bei dem metallic blauen Bike handelt es sich um ein „Bulls“ des Typs „Cross Flyer Disc“ im Wert von ca. 700 Euro.
Hinweise, insbesondere zum Verbleib des Fahrrads, nimmt das Polizeirevier Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

[Quelle: http://www.polizei.sachsen.de/pd_sws/medieninformationen.htm]