Der Elsterperlenweg – Teil 2

Elsterperlenweg

Von Wünschendorf ging es steil bergan, nur um gleich darauf wieder ins Tal hinabzuführen, den jetzt landet man in Cronschwitz, einem Ortsteil von Wünschendorf. Allerdings bleibt der Elsterperlenweg nicht im Tal, es geht gleich wieder aufwärts, 100 Meter Höhenunterschied zu bewältigen. Dabei führt der Weg an diesen Felsen vorbei.

Elsterperlenweg

Die Mühen bergan werden allerdings mit wunderschönen Aussichten ins Elstertal belohnt. Zum Beispiel hier der am Rastpunkt „Silberblick“. Der Elsterperlenweg – Teil 2 weiterlesen

Der Elsterperlenweg

Elsterperlenweg

Auf meiner Tour entlang des Elsterradweges von Bad Brambach nach Halle traf ich in der Gegend nördlich von Greiz mehrfach auf Hinweise zum Elsterperlenweg. Dieser führt entlang beider Seiten der Elster von Greiz nach Wünschdorf und bildet einen Rundkurs über etwa 70 km.

Elsterperlenweg klingt zumindest sehr interessant, also packte ich eines Sonnabends mein Bike ins Auto und begab mich nach Greiz. Da ich aus zeitlichen Gründen höchstens eine Teilstrecke zurücklegen konnte, suchte ich einen Parkplatz am Bahnhof in Greiz. Ein kurzer Blick auf den Fahrplan zeigte mir, dass es sinnvoll erscheint, zuerst mit der Bahn nach Wünschendorf zu fahren und von da mit dem Bike entlang des Elsterperlenweges zurück. Da ich am Elsterradweg rechts der Elster unterwegs war, wählte ich nun die Strecke links der Elster.

Das ist der Bahnhof in Wünschendorf, der auch schon bessere Tage gesehen hat.

Elsterperlenweg

Aber irgendwie teilt er das Schicksal vieler Bahnhöfe in der Region und vermutlich in ganz Deutschland. Bahnhöfe werden auch völlig überbewertet… Undecided

Der Elsterperlenweg weiterlesen

Besuch in Quedlinburg

In der letzten Zeit gab es kaum Gelegenheit zum Radeln und noch weniger Zeit für Beiträge im Blog. Und übers gesamte Wochenende hinweg war ich in Quedlinburg zu Besuch – ohne Fahrrad. Von diesem schönen Städtchen gibt es aber auch Einiges zu berichten.

Das Fahrrad ist offenbar auch in Quedlinburg ein beliebtes Verkehrsmittel. Darauf deuten zumindest der Radladen „Speichenflitzer“ und diverse Verkehrsschilder hin.

Quedlinburg Quedlinburg

Wie mir allerdings meine einheimische Gastgeberin versicherte, wird das Verbotsschild geflissentlich ignoriert. Foot in mouth

Am Steinweg befindet sich der Mathildenbrunnen.

Quedlinburg

Der Brunnen erinnert an die heilige Mathilde. Am Mathildenbrunnen findet jährlich anläßlich des Tages des offenen Denkmals die Quedlinburger Blumenmesse statt.

Quedlinburg gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO, eine Stadt mit Fachwerkbauten aus 6 Jahrhunderten.

Quedlinburg Quedlinburg

Ein modernes Gebäude in der Innenstadt versucht wohl, den Fachwerkstil mit modernen Bauelementen nachzuahmen, als Fachwerkbau würde ich es jedoch keinesfalls einstufen.

Quedlinburg

Ob diese Architektur der historeischen Umgebung gerecht wird, sei dahingestellt.

Was macht ein schottischer Dudelsackpfeiffer am Rathaus?

Quedlinburg

Die Antwort ist recht einfach: Dudelsack pfeiffen… Innocent

Quedlinburg  zu Fuß zu erkunden ist recht interessant, sicherlich plane ich mal für die Gegend einen Radurlaub, denn im Harz und Harzvorland gibt es noch jede Menge interessanter Ziele.

 

Neue Züge bei der Straßenbahn Plauen

Die Züge sind hier wortwörtlich gemeint, denn die Straßenbahn Plauen hat neue Niederflurbahnen erhalten und diese am Freitag öffentlich präsentiert. Auf dem Weg mit dem Rad zum Bahndepot gab es noch andere Kleinigkeiten zu entdecken.

Zum Beispiel ist das Einbahnstraßenstück der Mommsenstraße nun für Radfahrer entgegen der Fahrtrichtung freigegeben.

Mommsenstraße Radstrecke in die Einbahnstraße

Diese Straße ist ja in den Radwegeplan der Stadt Plauen integriert, nur hatte man bislang dort keine „Radfahrer frei“-Schilder angebracht. Darauf hatte ich in meinem Beitrag im April bereits hingwiesen.

Eher zufällig entdeckte ich einen Radweg parallel zur August-Bebel-Straße. Da ich für einen vierbeinigen Urlaubsgast Futter besorgen musste, bin ich am dort gelegnen Tierhandel gewesen. Da wäre ich sonst nie hingekommen. Hier ist der Weg von der Einfahrt an der Martin-Luther-Straße aus gesehen.

Radweg an der August-Bebel-Straße

Neue Züge bei der Straßenbahn Plauen weiterlesen

Unterwegs entdeckt…

Unterwegs mit dem Rad lässt sich immer wieder mal was Neues oder bisher Übersehenes entdecken.

Auf dem Radweg an der Oelsnitzer Straße lag dieser Pilz, den sich schon einige Schnecken als Mahlzeit auserkoren haben.

Pilz mit Schnecken

In der Nähe von Unterlosa entdeckte ich erstmalig einen Hanfanbau hier in der Gegend.

Hanf

Ich glaube aber auf Grund der Feldgröße nicht, dass das für einen Eigenbedarf angepflanzt wird, sondern doch eher an die Nutzung zur Fasergewinnung gedacht ist. Foot in mouth

An der Talsperre Pirk fiel mir eine Steinschüttung in der Nähe der Staumauer auf, die mir bislang unbekannt war.

Steinschüttung an der Pirk

Hier wurde zum Schutz der benachbarten Bahnstrecke eine 100 Meter lange Steinschüttung errichtet und ein bis zu 11 Meter tiefer Betonkern eingebaut. Die Bahnstrecke liegt tiefer, als der normale Betriebs-Staupegel der Talsperre Pirk, daher dieses Bauwerk zum Schutz vor Überflutungen.

Und in Weischlitz steht dieses einsame Tor am Fußballplatz.

Das einsame Tor

Besucher eines Fußballspieles müssen bestimmt durch das Tor und die Tickets entwerten lassen. Wink