Einweihung des Raddrehkreuzes Blauenthal

Logo KarlsrouteVon Aue nach Karlovy Vary entsteht die Karlsroute, eine touristische Radverbindung von Deutschland nach Tschechien über den Erzgebirgskamm hinweg.

In Blauenthal treffen der Mulderadweg, aus dem Vogtland von Hammerbrücke aus über Eibenstock hier ankommend, und die Karlsroute aus Richtung Tschechien zusammen. Die Kommunalpolitik plante von Beginn an, an diesem Standort etwas Besonderes zu schaffen. Das Ergebnis ist das Raddrehkreuz Blauenthal am alten Bahnhof des Örtchens.

Am 26.04.2014 wurde dieser Knotenpunkt zweier Radwege feierlich eingeweiht und der Öffentlichkeit übergeben. Etwa 200 interessierte Radler und auch Nichtradler hatten sich rechtzeitig eingefunden.

Raddrehkruez Blauenthal

Einweihung des Raddrehkreuzes Blauenthal weiterlesen

Osterwetter

Am Freitag war ja eher ein „Ich-kuschel-mich-aufs-Sofa-Wetter“, aber zwischen zwei Rgenschauern, die zum Teil von Hagel begleitet waren, ging es kurz in Richtung Weidenteichgebiet. Dort konnte die Ankunft des nächsten Regengebietes beobachtet werden. Undecided

Osterwetter

Aber für das trübe Wetter der letzten Tage gab es am Ostermontag Entschädigung pur in Form schönster Vormittagssonne über dem Elstertal bei Elsterberg.

Panorama Elsterberg

Oder-Neiße-Radweg | Teil 4

Am vierten Tag sollte es von Crieven nach Frankfurt/Oder gehen. Doch zunächst ging es kurz in den Lenné-Park von Crieven. Dieser ist benannt nach Landschaftsarchitekten Peter Joseph Lenné, der diese Gartenanlage geschaffen hat. Im Park befindet sich die Dorfkirche. Diese befindet sich unüblicherweise nicht im Zentrum des Dorfes. Das alte Dorf Crieven wurde bei Schaffung des Gutsparkes 1820 abgerissen und östlich des Parkes neu errichtet, die Feldsteinkirche blieb am alten Platz und wurde in die Parkanlage integriert [Quelle: Infobroschüre von Crieven].

Lenne-Park Feldsteinkirche Crieven

Störche sind in der Gegend häufig zu beobachten.

Störche

Oder-Neiße-Radweg | Teil 4 weiterlesen

Oder-Neiße-Radweg | Teil 3

Der Zaubermondhof lag noch in morgendlicher Stille, aber ich wollte ja auf meine nächste Etappe. Und ob es Frühstück gibt, war auch nicht ganz klar. Also habe ich schriftich einige nette Abschiedsworte hinterlassen und mich auf den Weg gemacht, das Quartier hatte ich bereits am Vortag bezahlt. Ich hatte Hoffnung, in einem der nächsten Dörfer einen Bäcker oder ein Cafe zu finden. Aber außer langen und etwas langweilig wirkenden Strecken entlang von Feldern war da nichts weiter. Dorfbäcker waren Fehlanzeige,

Lange Strecken

Oder-Neiße-Radweg | Teil 3 weiterlesen

Oder-Neiße-Radweg | Teil 1

Start meiner Tour sollte also Ahlbeck auf der Insel Usedom sein. Das erfordert eine lange Zugfahrt von Plauen aus mit 3 mal Umsteigen in Chemnitz, Elsterwerda und Züssow. Alles mit Regionalbahn und Regionalexpress, was zu einer Fahrzeit von rund 9,5 Stunden führt. Undecided

Also früh los und da in Elsterwerda eine längere Umsteigezeit entsteht, lässt sich dort am Bahnhof vielleicht ein kleines zweites Frühstück einnehmen.

Bahnhof Elsterwerda

Falsche Hoffnung, dort war nicht mal ein Kaffee zu bekommen. Und RE und RB haben nur selten Catering an Bord, also hieß es ausharren bis Ahlbeck. Zum Glück hatte ich mein kleines Tablet mit Büchern bestückt und voll geladen, so wurde die Bummelei mit dem RE nach Züssow erträglich. Immerhin waren sämtliche Bahnen innerhalb von 1 bis 2 Minuten pünktlich! Oder-Neiße-Radweg | Teil 1 weiterlesen

Oder-Neiße-Radweg

Der Oder-Neiße-Radweg stand auch auf meiner Liste, der Zielobjekte, die ich per Rad erkunden möchte.

Der Radweg erstreckt sich über 465 km von Zittau über Görlitz, Frankfurt/Oder bis nach Ueckermünde. Eine Variante führt bis Ahlbeck auf der Insel Usedom und eigentlich gehören noch 32 km bis von Novà Ves in Polen dazu. Die Strecke wird als „D-Route 12“ beim Radnetz Deutschland gelistet.

Für Anfang April hatte ich also Urlaub geplant, die Vorbereitungen für diese Tour über mehrere Tage lief schon längere Zeit. Die Wetteraussichten versprachen zumindest für die geplanten Tage trockenes Wetter. Ich bevorzuge es, von Nord nach Süd zu radeln und hatte mir die Strecke von Ahlbeck bis Zittau über 580 km vorgenommen.

Aber beim großen Plan blieb es, denn nach knapp 300 km Strecke machte sich eine Sehne am Fuß schmerzhaft bemerkbar, so dass ich die Tour besser abgebrochen habe. Irgendwann kommt der Rest auch noch dran. Wink

In den nächsten Tagen wird es hier also ein paar Eindrücke von der Strecke, zumindest für den Abschnitt Ahlbeck-Crieven geben.