Baustellenreport

Ab Montag soll es in Plauen, oder besser am Stadtrand, eine neue Baustelle geben. Die sogenannte Holzmühlenbrücke wurde während des Hochwasser 2013 beschädigt. Jetzt soll im Zeitraum bis September eine neue Brücke entstehen, das Bachbett der Syra im Bereich der Brücke saniert werden und anliegende Straße saniert werden.

Die Zufahrt in Richtung Holzmühlenbrücke besteht aus Kopfsteinpflaster, vielleicht wird das ebenfalls durch Asphalt ersetzt.

   Brücke an der Holzmühle

Derzeit scheint etwas Gestrüpp beseitigt worden sein und natürlich sind vermutlich schon mal die Markierungen für die Holzfäller angebracht.

Brücke an der Holzmühle

Und für dieses kleine Brücklein werden jetzt neun Monate Bauzeit erforderlich… surprise

Brücke an der Holzmühle

Die Kauschwitzer Holzmühle wurde Anfang des 15. Jahrhunderts erstmalig erwähnt, bekannt ist die Holzmühle allerdings als Ausflugsziel mit Gaststätte. Die Gaststätte gibt es nicht mehr, ein Gebäudeensemble in der Nähe der Brücke wird jetzt als Holzmühle bezeichnet.

Brücke an der Holzmühle

 

Neues Ungemach für Schnellradler

feuerwerkZunächst hoffe ich, dass alle Leser die Feiertage gut überstanden haben und erfolgreich ins neue Jahr gestartet sind. Jaja, ich weiß, es ist schon wieder eine gefühlte Ewigkeit her, aber in der letzten Zeit hatte ich auch nicht wirklich berichtenswertes.

Eine Pressemeldung in letzter Woche berichtete, dass die Stadt Plauen in den nächsten zwei Jahren sieben stationäre Blitzer errichten will. Davon sechs zur Geschwindigkeisüberwachung und ein sogenannter Rotlichtblitzer. Letzterer soll an der Kreuzung Böhlerstraße/Wiesenstraße installiert werden. Die sechs Geschwindigkeitsblitzer sind an drei Stellen an der Pausaer Straße, zwei im Bereich der Friedensbrücke und einer auf der Oelsnitzer Str. zwischen Leibnitzstr. und Bickelstr.

Auch im Vogtlandkreis will die Blitzdichte erhöhen. Die bereits vorhanden vier stationären Blitzer sollen alle mit Kameras ausgestattet werden.  Bislang wechselt ein Kamerasystem unregelmäßig über die vier Standorte. Die vorhandenen zwei mobilen Blitzgeräte sollen um weitere drei Mobilblitzer ergänzt werden. Zumindest ist das im noch nicht beschlossenen Haushaltplan des Landkreises so vorgesehen.

Zum Glück haben Fahrräder noch kein Nummernschild! wink Und die staionären Blitzer in Plauen überwchen Stellen mit 50 km/h, da heißt es ganz schön in die Pedale zu treten, um zumindest in den Bereich dieser Geschwindigkeit zu kommen. Von Rennradlern mal abgesehen.

Andererseits wäre es ja auch mal eine Idee für die Verkehrsplaner, statt in Blitzer zu investieren, in Richtung intelligenter Ampelsteuerung und "Grüne Welle" den Verkehrsfluß zu optimieren.