Elberadtour 2011 – Tag 2

Tag 2 meiner Elberadtour sollte mich von Otterndorf bis mindestens nach Wedel – kurz vor Hamburg – bringen.

Der Tag begann so, wie der Montag aufgehört hat: mit Regen…

Von Otterndorf führte die Strecke zunächst in Richtung zum Hadelner Kanal mit diesem Reehtdach-Haus.

Weiter ging es in Richtung Neuhaus zum Ostesperrwerk.

Ein Schild an der Zufahrtsstraße habe ich geflissentlich ignoriert, da stand irgendwas von Betriebszeiten. Naja, ich bin Frühaufsteher und kam ca. 9:15 Uhr am Sperrwerk an und konnte mir ein ähnliches Schild mit den Betriebszeiten in aller Ruhe durchlesen: Geöffnet von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Schön… Und nun? Knapp eine Stunde im Regen stehen oder eine Alternative suchen? Ich habe mich für letzteres entschieden und habe den Weg zur Geverdorfer Klappbrücke gesucht – aber nicht gefunden. 🙄 Daher bin ich doch wieder zum Ostesperrwerk und war pünktlich zur Öffnungszeit vor Ort und konnte meinen Weg auf der anderen Seite der Oste in Richtung Freiburg fortsetzen.

In Wischhafen wurde kurz gerastet und der leicht angeschmutzte Zustand meines Rades festgehalten.

Das ist ja nichts ungewöhnliches und Regen und schmutzige Wege hinterlassen diese Spuren. 😕

Gegen 13:00 Uhr erreichte ich das AKW Stade, letztlich ist ja die gesamte Elbetour eine „strahlende“ Route – Brunsbüttel, Brokdaorf, Stade, Krümmel, Gorleben, Stendal… 😉

Kurz darauf nähert sich der Weg wieder an die Elbe.

Bei der Aufnahme des Schiffes wusste ich nicht, dass ich den Mast der Elbekreuzung 1 mit erwischt habe. Deren Masten sollen mit 189 Meter Höhe die größten Freileitungsmasten Europas sein.

Die Tour endete zunächst in Lühe, denn ab hier ging es per Fähre weiter in Richtung Wedel auf der anderen Elbseite.

Die Überfahrt habe ich genutzt um mir einen Übernachtungsplatz telefonisch zu reservieren. Da noch Zeit war habe ich zunächst zwei Hotels meiner Liste in Hamburg angerufen, leider erfolglos. Also die Liste der Hotels und Pensionen in Wedel durchtelefonieren. Auch hier zunächst zwei Absagen. Aber die Pension Wedel hatte ein Zimmer für mich frei.

Wedel begrüßte mich auf dem Marktplatz der Wedeler Roland.

Noch eine kurze Strecke bis zur Pension und die Strecke von 110 km war geschafft. Zeit alles zu trocknen und neue Kräfte für den nächsten Tag zu sammeln.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

5 Gedanken zu „Elberadtour 2011 – Tag 2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...