Radwegetour

Am 27.05.2011 wurde der neue Radweg Falkenstein-Oelsnitz offiziell eingeweiht.

Am 09.04.2011 bin ich den Weg bereits stückweise auf dem neuen Belag gefahren.Start meiner Tour war am Bahnhof in Falkensteinentlang der vermutlichen Streckenführung, denn zu diesem Zeitpunkt war noch nichts  ausgeschildert. An der Querung der B169, noch vor Siebenhitz, waren die Bauarbeiten in vollem Gange.

Daher habe ich ab dort eine alternative Route gewählt, denn Baufirmen mögen es sicher nicht, wenn zwischen Baumaschinen Radler rumfahren. Auch Sonnabends nicht, wenn keine Arbeiten ausgeführt werden.

Die Alternative führte quer durch den Wald und dann zum alten Bahnhof Bergen.

Ab dort führt eine Straße parallel zum neuen Radweg, allerdings führte meine Strecke ab dem alten Bahnviadukt bergan nach Werda um nach einem kurzen Stück entlang der S301 in Kottengrün den Abzweig nach Lottengrün zu nehmen. In Lottengrün traf meine Strecke wieder mit dem neuen Radweg zusammen, der ab hier bereits asphaltiert war.

Altes Bahnviadukt

Ich fahre ja gern im Gelände auf Wald- und Feldwegen, aber eine glatte Strecke macht auch einfach mal Spaß. 😉

Aktueller Zustand Hier noch mal der Vergleich zum alten Zustand 2008

 

Nachdem sich der Weg um Oelsnitz geschlängelt hat, endet er (derzeit?) im Gewerbegebiet „Neue Welt“ nahe Taltitz. Hier fehlt meiner Meinung nach die Fortführung in Richtung Talsperre Pirk, zumindest eine Ausschilderung einer geeigneten Strecke. Die Beschilderung könnte inzwischen vorhanden sein, ich werde mich da gelegentlich wieder umsehen. Laut der Karte „Radtouren im Vogtland“ von 2011, herausgegeben von der Werbeagentur B. Meier zusammen mit dem Tourismusverband Vogtland e.V. und dem Landratsamt Vogtlandkreis soll der Radweg bis ans östliche Ende der Talsperre Pirk führen, die Elster queren und dort mit dem Elsterradweg zusammnetreffen. Wie es scheint, fehlt das Stück noch.

Ich habe meine Tour in Richtung Staumauer Pirk fortgesetzt. Unter der Autoahnbrücke Pirk wurde gerastet.

Entlang des Elsterradweges führte mich der Weg zurück nach Plauen.

Rein aus Interesse, ob und wie sich ein Video während des Fahres aufnehmen lässt, habe ich rein experimentell-provisorisch meine Kamera am Lenker befestigt. So richtig toll hat es nicht funktioniert, denn das Stativ hat sich immer wieder nach vorn geklappt und hat ziemliche Knackgeräusche verursacht.

Hier der etwas misslungene Aufbau:

Aber naja, einige sehenswerte Videosequenzen sind doch geworden und zusammen mit einigen Fotos ist daraus ein kleiner Film von 16 Minuten Länge entstanden.

Viel Spaß beim Zuschauen und ich arbeite an einem besseren Aufnahmesystem. 😉

 

 

 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Ein Gedanke zu „Radwegetour“

  1. Endlich mal ein gut zu lesender Artikel, besten Dank. Muss man erstmal verarbeiten. Generell finde ich diesen Blog leicht zugaenglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Etwas Mathematik...