Plauener Rundwanderweg | Teil 6

Zum kombinierten Rad-Fußweg entlang der B92 habe ich bereits hier berichtet. Denn diesen Weg befahren wir ein Stück stadteinwärts.

Ein kurzes Stück hinter der Bushaltestelle kann an einer Ampel (Sorry, Lichtsignalanlage) die Bundesstraße gefahrlos gequert werden und wir erreichen die Endhaltestelle Südvorstadt.

Der Weg führt durch die Südvorstadt weiter in Richtung Milmesgrund.


Der Weg führt hier links auf schmalem Weg weiter und entwickelt sich zu einem sehr schmalen Trampelpfad.

Weiter führt es in Richtung B173 und damit nach Thiergarten. Allerdings ist die Straße in Richtung Thiergarten „Zum Burgteich“ derzeit Baustelle.

Und so, wie die Baustelle aussieht, wird das auch noch eine Weile so bleiben.

Die Route führt durch Thiergarten hindurch über den folgenden flachen Höhenzug in Richtung Elstertal. Dabei geht es natürlich bergab auf schottrigen Wegen mit engen Kurven.

Im Tal der Elster angekommen überqueren wir diese auf der Possigbrücke, die einen Blick auf die Elster gestattet.

Nach der Possigbrücke führt der Rundwanderweg (bislang) unausgeschildert nach links auf den neuen Abschnitt des Elsterradweges in Straßberg.

Und was erwartet uns hier neuerdings? Richtig: Poller! Genauso eng, wie auf dem Vogtlandradweg und in ständiger Kritik stehend. Und weil es so schön ist, gleich zweimal kurz hintereinander. Yell

Da fällt mir ein, was ist eigentlich NACH dem Ende des kombinierten Rad-Fußweges?  Nach StVo ist das dann vermutlich eine normale Strasse, oder?

Den neugebauten Abschnitt des Elsterradweges folgt der Rundwanderweg bis nach Straßberg, führt aber dann nicht über die Brücke Richtung Kürbitz sondern auf der Haupstraße rechts herum in Richtung Plauen. In Straßberg ist die Wegweisung schwach zu erkennen, die uns nach links von der Haupstraße runterschickt.

Der kurze Abzweig nach links führt auf die platzartige Moorenstraße. Die weitere Beschilderung ist nicht einfach zu erkennen, es führt aber weiter in Richtung Plauen, also nach rechts wieder zurück auf die Hauptstraße. Da hätten wir auch gleich dort bleiben können. Undecided

Ein kurzes Stück weiter führt der Weg nach links in den Kirchweg und kurz darauf durch das Bahnviadukt der Strecke Plauen-Adorf.

Die Durchfahrtshöhe von reichlich 2 Metern sollte Radfahrern und Wanderern keine Probleme bereiten.

So langsam nähern wir uns dem Startpunkt, aber zunächst führt der Weg bergan in Richtung Neundorf.

In Neundorf geht es am Beginn der asphaltierten Straße nach rechts entlang des Strassberger Grenzweges und dann gleich wieder links weg in die Straße „Am Steinpöhl“. Und den Steinpöhl überqueren wir gleich.

Auch wenn das nicht danach aussieht: Der Rundwanderweg führt hier nach rechts über die Wiese den kleinen Hügel hinauf! Am Betonmast ganz links ist noch die Wegemarkierung zu sehen. Hier im Steinpöhl ist im Prinzip kein Weg sichtbar und es geht einfach über die Wiese. Wird schon richtig sein. Allerdings konnte ich auf der Hügelkuppe keine Wegweisung für den weiteren Weg sehen. Er führt aber in nördlicher Richtung auf diese Baumgruppe zu und rechts daran vorbei.

Zurück auf der Straße geht es den Blechschmidtweg weiter. Und dort habe ich den Weg wieder einmal verloren. Entweder die Markierung übersehen oder es ist keine da.

Jedenfalls schlängelt man sich durch die kleinen Straßen in Richtung Neundorfer Straße und fährt diese bergab in Richtung Möbelcenter Biller.

Damit sind wir an der Endhaltestelle Der Straßenbahn in Neundorf angekommen. Hier ist auch ein Wanderwegweiser für den Rundwanderweg aufgestellt.

Allerdings ist der Wegweiser nicht ohne Weiteres zu entdecken, wenn man aus der Straßenbahn steigt.

Der Kreis ist geschlossen, wir haben den Ausgangspunkt erreicht.

Fazit:

+ Landschaftlich eine ausgesprochen schöne Strecke
abwechslungsreiche Streckenbeschaffenheit
schöner Wechsel von Steigungen und flachen Strecken
gute Einstiegsmöglichkeiten in die Runde an vielen Haltestellen der Straßenbahn
teilweise schlecht markierter Weg
Überqueren der B173
mangelhaftes Navigationsfile auf dem von der Stadt verlinkten Wanderportal

Treppen und für Touren-Radfahrer manchmal schlecht befahrbarer Untergrund spielen keine Rolle, denn es ist ja primär als Wanderweg ausgewiesen.

Das GPX-File zur Navigation gibt es wie immer im Downloadbereich.

Tourdaten:

Streckendaten (nach GPSies.com und GPS-Track-Analyse.NET)
Länge: 38,02 km
Gesamtanstieg 583 Meter
reine Fahrzeit: 4:49 h:min
Durchschnittsgeschwindigkeit: 8,6 km/h

Das Höhenprofil der Tour (Verwendung des Screenshots mit freundlicher Genehmigung von GPSies.com)

Streckenübersicht auf GPSies.com

 

 

 

 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...