Lengenfeld und Reichenbach – Teil 2

Mittlerweile hat die Tour nach Mylau geführt. An der Ecke Lengenfelder Straße / Netzschkauer Straße, gleich hinter dem Markt kann in den Göltzschtalradweg eingestiegen werden.

Der Weg führt nahe einer Uferfläche vorbei, die ich beim letzten Besuch zugemüllt vorgefunden hatte. Anfang August konnte ich von der Beräumung der Fläche berichten. Und bis Anfang November ist auch kein neuer Müll hier gelandet.

Allerdings ist der Radweg erst seit kurzem hier durchgängig im Tal befahrbar. Diese Brücke

war schon lange hier. Aber ein kurzes Stück weiter entlang des Weges wurde diese neue Brücke geschaffen:

Diese befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Freibad. Von der Brücke bietet sich ein schöner Blick zur Göltzsch, der sicher in Frühjahr und Sommer schöner ausfällt, als bei den herbstlich teilentlaubten Bäumen.

Aber auch hier am Radweg treibt die Beschilderung wieder seltsame Blüten. Der Radweg endet, um ca. 15 Meter weiter wieder als Radweg „Göltzsch“ ausgewiesen zu werden. Als Einziges sehe ich hier einen abzweigenden Wanderweg.

Zwischen Mühlwand und Weißensand führt der Göltzschtalweg durch den Wald, nur um mittels Sperrscheibe, Baustellenschild etc. an der Weiterfahrt gehindert zu werden. Also eigentlich ist das schon ein Verkehrsschilder-Overkill…

Für Radwanderer ungünstig ist, dass diese Sperrung ohne Vorwarnung kommt und eine Umleitungsstrecke nicht vorgesehen ist und an dieser Stelle in Richtung Lengenfeld auch gar nicht so richtig möglich ist. Ich bin trotz Warnung vorsichtig durch die Baustelle, die Bauarbeiter haben das auch toleriert. Inzwischen dürften die Kabelarbeiten abgeschlossen sein.

Und an der bereits kritisierten Beschilderung, die einen Radweg für 5 Meter Länge wegen einer querenden Feldzufahrt aufhebt, hat sich auch nichts geändert.

Oder doch? Naja, die Zufahrt zum Feld ist noch weiter zugewachsen…

Fazit:

Auf einer Streckenlänge von rund 25 km und einem Gesamtanstieg von knapp 280 m eine sehenswerte Tour im Bereich der Göltzsch, Besuch des LAGA-Geländes in Reichenbach und zu Beginn ein schöner Blick von den Höhen bei Waldkirchen.

Das GPX-File ist im Downloadbereich verfügbar.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter