Statistik und Realität

Gestern berichtete ich über neuerliche Einbrüche mit Diebstahl von Fahrrädern. Anfang Februar hatte ich dazu außerdem eine Übersichtskarte mit derartigen Fällen im Januar 2012 veröffentlicht.

Passend dazu berichtet Mitte dieser Woche der Vogtlandanzeiger von einer Verdopplung der Kellereinbrüche in Plauen innerhalb der letzten zwei Jahre. Die Zahlen sprechen für sich, denn die Einbrüche sind von 87 in 2009 auf fast 180 im vergangenen Jahr gestiegen. Tendenz weiter zunehmend.

Und was steht im, meiner Meinung nach,  völligen Gegensatz dazu in der Auswertung der Statistik in den Medieninformationen der Polizei?

28.02.2012 Auszug aus: Südwestsachsen bleibt unter den Spitzenreitern in Sachen Sicherheit

Zwickau – (jm) Die Kriminalitätsrate in Südwestsachsen ist auf niedrigem Niveau konstant geblieben. Das geht aus den Zahlen der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für 2011 hervor. Demnach wurden im vergangenen Jahr auf dem Gebiet der Polizeidirektion Südwestsachen insgesamt 29 229 Straftaten registriert, in 2010 waren es fünfzehn Fälle mehr. Nach den Worten von Polizeipräsident Jürgen Georgie bleibt die Region im Landesvergleich damit eine der sichersten in Sachsen.

[Quelle: http://www.polizei.sachsen.de/pd_sws/medieninformationen.htm]

Für mich sieht Sicherheit anders aus.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter