Projekt Elsterradweg – Teil 1

Die Fahrt entlang des Elsterradweges ist auf mehrere Tage verteilt, zumindest die ersten beiden Teilstrecken wurden von trüben und vereinzelt regnerischen Wetter begleitet. Aber nun zum Start an der Elsterquelle.

Entfernung von der Quelle (ca.) Anmerkung Foto
0,0 km Hier beginnt der Elsterradweg – an der Quelle Elsterquelle
Eine Sitzbank an der Quelle erscheint arg reparaturbedürftig. Defekte Bank
2,0 km Der Radweg wird bis zur Mündung unterschiedlichste Beschaffenheit zeigen, hier ist ein kurzes Stück geschottert. Schotterweg
Der Radweg von der Quelle weg ist in Tschechien mit der Nummer „2062“ markiert. Wegweiser
5,9 km Rechts des Weges zeigt sich im schmalen Bachbett die Elster wieder. Blick zur Elster
7,4 km Über die Elster hinweg ist der „Sauerbrunnen“ von Dolní Paseky zu sehen. Bäderarchitektur
8,8 km Schneebruch scheint auch ein Ergebnis des vergangenen Winters zu sein, auf jeden Fall sind die Wege vorbildlich beräumt, wie hier in der Nähe der ersten Elsterstaustufe. Beräumte Wege
9,3 km Der Damm der ersten Elsterstaustufe ist erreicht. Staustufe
10,9 km Neben neu erbauten oder sanierten Häusern finden sich gelegentlich auch Ruinen am Rand des Elsterradweges, wie hier in Podhradi. Ruine
Die Radwegenummer hatte zwischenzeitlich auf die 2061 gewechselt, aber dieser endet hier, weiter führt die 2059 Richtung Doubrava. Wegweiser
12,7 km Der Ortseingang von Doubrava ist erreicht. Ortseingang Doubrava
13,6 km Die Weiße Elster wird überquert. Bis zur Grenze zum Vogtland ist es nicht mehr weit. Weiße Elster
14,6 km Nach knapp 15 km in Tschechien erreicht der Elsterradweg die Grenze. Noch vor wenigen Jahren war hier ein Kontrollposten mit Zoll und/oder Bundesgrenzschutz. Grenzübergang
15,4 km Bad Elster ist erreicht, ein erster Wegweiser des Elsterradweges ist zu sehen. Wer aus Richtung Quelle kommt, sieht diesen allerdings zunächst nur von hinten… Wegweiser
15,9 km Am Quellenpark kann links des Weges die katholische Kirche „St. Elisbaeth“ besichtigt werden.  Kath. Kirche zu Bad Elster "St Elisabeth"
16,1 km Der Gondelteich von Bad Elster ist erreicht, hier bietet sich wieder ein Blick auf die Weiße Elster. Blick zur Elster
Der Gondelteich selbst führte zum Zeitpunkt meines Besuches nur wenig Wasser, aber ich wollte ja eh nicht mit dem Boot, sondern mit dem Rad fahren. Gondelteich
Unmittelbar in der Nähe, wenn auch nicht direkt am Elsterradweg ist der Rosengarten zu finden, der sicherlich im Sommer noch schöner aussieht. Der lange Winter läßt auch hier noch nicht allzuviel Vegetation sprießen. Rosengarten
16,4 km Der Weg führt an der Moritzquelle vorbei. Radfahren im Kurpark ist jedoch nicht erwünscht.
Die Moritzquelle ist in die „KunstWandelhalle“ integriert.
Moritzquelle
16,7 km Das zentrale Stück des Kurparks ist erreicht. Diverse Geschäfte, Gaststätten und Kurgebäude gruppieren sich darum herum. Kurpark
Unter anderem befindet sich hier die „Marienquelle„. Marienquelle
Nach den bisherigen Anstrengungen der Fahrt durchs Elstergebirge kann der Besuch eines kleinen Cafes am Kurpark nicht schaden. Wink Kaffe in Bad Elster

Der weitere Weg in Richtung Plauen wird in der Fortsetzung des Artikels in Kürze beschrieben.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...