Gespräch am Muldenradweg

Auf einer Tour von Zwickau in Richtung Glauchau ging es wieder einmal an der Mulde entlang. Ein bekannter Weg, sollte also nichts bemerkenswertes geschehen.

Bereits in Zwickau jedoch versperrte eine Baustelle den Radweg vollständig.

Baustelle am Mulderadweg in Zwickau

Der nach rechts führende Trampelpfad ist keine Umfahrung der Baustelle. Und nun? Wie weiter?

Das gleiche fragte mich plötzlich eine Stimme von hinten. Ein Radler war ebenfalls an der Baustelle angekommen. Kurzer Blick aufs Navi zeigte, dass es ein kurzes Stück zurück über einige Straßen weitergehen müsste. Also fuhren wir gemeinsam zurück und siehe da, es gab tatsächlich eine ausgewiesene Umleitung! Das ist ja nun wirklich eher eine Seltenheit, dass Umleitungen für Radwege ausgewiesen werden. Danke an die Verantwortlichen.

Im weiteren Gespräch stellten wir fest, dass wir zumindest bis Glauchau einen gemeinsamen Weg vor uns haben. Also blieben wir beisammen und tauschten diverse Erlebnisse von Radtouren aus.

In Glauchau angekommen, meinte mein zeitweiliger Begleiter, dass er jetzt erstmal einen Diskounter oder etwas ähnliches aufsuchen werde, etwas zu Trinken kaufen. Auf meine Bemerkung, wieso er keine Wasserflasche mitführt meinte er, dass er neben Rad und Navi nur Geldbörse, Hausschlüssel und ein Bahnticket dabei hat. Das würde doch vollkommen ausreichen. Mehr braucht er nicht. Auch kein Flickzeug.

Ja, offenbar funktioniert das auch. Smile

Ich wünsche meinem unbekannten Begleiter weiter gute Fahrt, vor allem pannenfrei!

 

 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...