Neuer Radweg bei Halle-Osendorf

Zwischen Halle-Osendorf und Döllnitz wurde Anfang November ein neuer Radweg eröffnet. Die Pressemitteilung des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr in Sachsen-Anhalt berichtet dazu, dass der neue Radweg entlang der Landesstraße L 170 von Döllnitz nach Osendorf mit einer Bausumme von 120.000 Euro auf etwas mehr als einen halben Kilometer Länge errichtet wurde. [Quelle: www.sachsen-anhalt.de]

Auf diesem Stück führt auch der Elsterradweg entlang, auf dem ich Anfang Mai diesen Jahres unterwegs war. Am Ortsausgang von Döllnitz ging es direkt auf der L 170 weiter, die hier im Bild nach links in Richtung Halle führt.

Seltsames Konstrukt bei Döllnitz

Ein gefährlicher Abschnitt wurde damit entschärft, es bleibt zu hoffen, dass nun auch die Beschilderung des Radweges zwischen Schkeuditz und Halle vervollständigt werden wird.

Allerdings ist zu ergänzen, dass der Radweg nur von Döllnitz bis zur Reidebrücke fertiggestellt wurde, bis zur nächsten Querstraße (Knappenstraße) ist bisher nur geplant. Also bleibt ein Stück gefährlicher Landstraße zu befahren.

Ursache ist die fehlende Zuständigkeit! Der fertig gestellte Teil liegt im Saalekreis, der geplante Abschnitt im Gebiet der Stadt Halle.

 

Geräumte Radwege?

Man mag es fast nicht glauben, aber der Radweg von Syrau in Richtung Plauen war am letzten Sonntag tatsächlich von Schnee und Eis befreit!

Geräumter Radweg

Auf manchen Nebenstraßen sah es da deutlich schlimmer aus. Danke an die fleißigen Winterdienstler!

Der Straßenbahnübergang an der Plamag in Plauen hat offenbar auch auf Winterbetrieb umgestellt.

Bahnübergang Plamag

Das Sperrwerk ist wieder mal an die Seite gerückt, vermutlich, um auch hier dem Winterdienst die Durchfahrt zu ermöglichen. Aber es stellt sich die Frage, wenn es im Winter ohne diese Sperren geht, warum dann nicht auch im Sommer?

Sperrung eines Stückes Wanderweg in Syrau

An der früheren Ausflugsgaststätte „Klein Amerika“ in Syrau wurde vom Grundstückseigentümer der bislang als Wanderweg dienende Durchgang zur Frotschauer Straße gesperrt, wie im Bild links zu sehen ist.

Gesperrter Weg

Begründet wurde das mit Verkehrssicherungspflicht und den dort weidenden Pferden, die von Wanderern und Radlern gestört würden. Die Gemeinde Syrau hat schnell reagiert und einen neuen Weg ausgeschildert. Dieser verläuft hier an der gesperrten Stelle nach rechts um das betreffende Grundstück herum. Das sind knapp 400 m Strecke.

Achja, die neue Wegführung führt auch direkt an den weidenden Pferden vorbei…

Der Weg ist auch bereits ausgeschildert, ein Dankeschön an die Syrauer!

Umleitung

Den neuen Verlauf habe ich aufgezeichnet und bei GPSies.com online gestellt.

 

Windrad mitten in der Stadt?

Nun, es steht nicht im Zentrum der Stadt, aber sehr nahe an der umliegenden Wohnbebauung. Es ist eine Anlage mit Vertikalrotor, die nicht weit von mir entfernt aufgestellt wurde.

Windkraftanlage

Große Leistungen haben diese Vertikalrotoren an sich nicht, ein kleiner Eigenbedarf kann sicher genutzt werden.

Ob das Windrad eine meist umstrittene Lärmbelästigung mit sich bringt, ist bislang nicht bekannt, während meiner Radtour war es noch nicht in Betrieb. Oder es war zu wenig Wind. Wink

 

Das Wetter verleitet derzeit nicht unbedingt zum Radfahren, dienstlich gibt es viel zu tun und ein wichtiges Webseitenprojekt erfordert seine Zeit. Daher bleibt es im Moment im Blog etwas ruhiger, aber es gibt schon noch hin und wieder neue Beiträge. Ich bitte die geneigten Leser um Geduld und Nachsicht.

Schloss Leubnitz

Heute führte mich meine Radtour wieder mal nach Leubnitz ans Schloss. Im Leubnitzer Amtsblatt (oder wie das heißt) wurde berichtet, dass der Schilderwirrwar an der Eingangstür des Schlosses beseitigt wurde.

Achja, da war doch was

So sa das bislang dort aus:

Schloss Leubnitz

Jetzt präsentiert sich der Eingang aufgeräumt und freundlich.

Schloss Leubnitz

Auch die Tafeln mit Hinweisen auf Fördermitteln in den Fenstern sind verschwunden, es sieht wirklich gleich viel schöner aus. Die neue Tafel am Eingang vermittelt alle wichtigen Informationen über die Nutzung im Schloss.

Schloss Leubnitz

Und eine lang dauernde Baustelle in Plauen scheint auch der Fertigstellung entgegen zu gehen. Die Erneuerung eines Stück Ufermauers der Weißen Elster an der Hofweisenstraße/Komturhof wurde irgendwann im späten Frühjahr begonnen, zum Junihochwasser war die Baustelle ja im vollen Gange und überflutet gewesen.

Baustelle Weiße Elster Plauen

Das nötigt schon Respekt ab, wenn für ca. 150 Meter Ufermauer ein reichliches halbes Jahr Bauzeit benötigt wird, auch wenn die Überschwemmung sicher Verzögerung gebracht hat.

Eigentlich sollten wir froh sein, dass die Göltzschtalbrücke vor über 150 Jahren in nur 6 Jahren erbaut wurde. Das würde beim heutigen Bautempo mancher Bauwerke glatt 60 Jahre dauern…

Nerviges im Web

Beim Stöbern im Internet und Lesen von Nachrichten begegnet mir immer wieder einmal Nerviges. Nein, damit ist nicht die Werbung gemeint, die Seiten müssen ja irgendwie finanziert werden – obwohl es auch da nervige Kanditaen gibt.

„ZEIT ONLINE“ zum Beispiel möchte mir immer wieder einreden,  dass ich diese zum Homebildschirm hinzufügen möge.

Nverviges 2

Das „nicht mehr anzeigen“ leidet sicher unter Amnesie, denn trotz Wegklicken erscheint diese Meldung immer wieder mal. Nein, ich möchte das nicht auf dem Homebildschirm haben. Jetzt nicht und später nicht.

Der „FOCUS“ reiht sich ebenfalls mit derart nervigen Popups ein, eigentlich noch schlimmer. FOCUS möchte mich unbedingt als Fan bei Facebook haben und ich soll den Artikel als „Gefällt mir“ markieren.

Nverviges 1

Nein, ich möchte auch kein Facebook-Fan oder Twitter-Follower werden. Jetzt nicht, später nicht und überhaupt nicht.

Bitte, liebe Seitengestalter, lasst solche nervigen Dinge weg. Das betrachte ich als Drangsalieren und führt eher dazu, dass ich eure Seiten gar nicht mehr aufrufe, um dort Neuigkeiten zu lesen.