Fundstücke

Auch am Jahresende können einem auf einer kleinen Radtour noch diverse Fundstücke unterkommen.

Im Juni wurde die Bahnbrücke Haselbrunn an ihren Standort eingeschoben. Einige Zeit später rollte wieder der Verkehr durch das Betonbauwerk. Inzwischen haben sich die allgegenwärtigen Graffitisprüher eingefunden und dem Bauwerk Farbe gegeben.

Brücke Haselbrunn

Jetzt hat zwar der graue Beton etwas Farbe bekommen, aber ob das allen gefällt, ist eine andere Frage.

Die Stadt Plauen entwickelt einen Rad-Stadtplan. Auf dessen Beschilderung in der Praxis bin ich diesmal an der Ecke Bleichstraße/Böhlerstraße getroffen. Dort war ich schon oft unterwegs, aber diese Mal in entgegengesetzter Richtung. An dieser Ecke geht eine „Alltagsroute“ von der Bleichstraße in die Böhlerstraße über. Bindet aber an dieser Ecke noch eine Querverbindung zum Elsterradweg an, die parallel zum Mühlgraben in Richtung Media Markt verläuft. Diese Querverbindung wird auch ausgeschildert, allerdings wird der Radfahrer entgegen der Fahrtrichtung in eine Einbahnstraße geschickt.

Radwegenetz Plauen

Der rote Kreis markiert den nächsten Wegweiser, der hier wirklich auf eine Radroute hinweist.

Auch wenn es nur vielleicht 5 Meter sind, finde ich es seltsam, einen Radweg entgegen der Verkehrsführung zu beschildern.

Und wie es scheint, hat die Deutsche Post zu Silvester gleich ganz geschlossen. Und zwar alles.

Briefkasten  der Deutschen Post

Vermutlich soll einer Sachbeschädigung durch Silvesterknaller vorgebeugt werden. Aber meinen dringenden Brief hätte ich schon gerne noch auf den Weg gebracht. Also kommt der Brief halt ein paar Tage später an.

 

 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

2 Gedanken zu „Fundstücke“

  1. Vielen Dank für den netten Kommentar.

    Für 2014 sind bereits die Planungen angelaufen, dazu werde ich zu gegebener Zeit ausführlich berichten.
    Natürlich stehen auch ein paar Strecken außerhalb des Vogtlandes auf der Agenda. 😉

  2. Hallo Herr Ludwig,
    durch Zufall bin ich heute auf ihre Webseite gestoßen, ein „Fundstück“ von dem ich überrascht und begeistert bin. Für die mit viel Aufwand zusammen getragenen Infos meinen ganz herzlichen Dank. Meine künftigen Radtouren, und nicht nur die, werden durch Ihre Informationen erheblich an Qualität gewinnen. Hoffen wir, dass die Störfeuer des Herrn Doll ( nicht aller Naturschützer) den Weiterbau des Elsterradweges nicht zu lange verhindern kann. Vielleicht sollten wir alle gegen diesen Mann stärker in die Offensive gehen.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie auch künftig so engagiert über das Radeln im Vogtland und darüber hinaus berichten würden.
    Vielen Dank, alle guten Wünsche für 2014 und freundliche Grüße
    Jürgen Gruschwitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...