Drei Täler – Teil 1

Von Oberstdorf im Allgäu lassen sich drei Täler relativ gut per Rad erkunden: das Oytal, das Tal der Stillach und das Tal der Trettach. Der Oybach fließt vor Oberstdorf in die Trettach. Trettach und Stillach vereinigen sich nördlich von Oberstdorf zusammen mit der Breitach zur Iller. Zumindest die ersten Kilometer der jeweiligen Bachtäler lassen sich relativ gut per Bike erkunden, erst die oberen Abschnitte sind mit steileren und kräftezehrenden Anstiegen verbunden. Ich habe für alle drei Täler die Touren aufgezeichnet und für einen Start in Oberstdorf aufbereitet. Bei der Oytal-Tour ist der Illerursprung mit eingebunden.

Oytal

Hier ist als Startpunkt der Iller-Ursprung gewählt.

Iller-Ursprung

In Oberstdorf habe ich einen Weg am Eisstadion Richtung Schanzenkomplex „Erdinger Arena“ gewählt und von dort weiter die Oytalstraße entlang.

Ins Oytal

Diese Straße führt deutlich oberhalb des Oybaches in Richtung des Oytal-Hauses, einer beliebten Ausflugsgaststätte. Bis hierhin verläuft der Weg wenig ansteigend. Vom Oytal-Haus geht es noch ein kurzes Stück relativ eben weiter. Bei meinem Besuch im Allgäu vor etwa 20 Jahren waren hier Radler eigentlich gar nicht anzutreffen, geschweige denn noch weiter im Tal in Richtung Käseralpe. Das ist heutzutage völlig anders und Radler gehören jetzt einfach zum normalen Bild in den Allgäuer Alpen. Unterstützt wird die Erschließung derartiger Strecken in den Bergen durch die rasante Entwicklung der E-Bikes in den letzten Jahren. Und im Allgäu gibt es allerorten die Möglichkeit, sich solche Räder für Tagestouren auszuleihen. Und relativ entspannt radeln diese dann am muskelangetrieben Bike vorbei.

E-Biker

Knapp 2,5 km nach dem Oytal-Haus ist man 70 Meter in die Höhe geklettert und der „richtige“ Anstieg zur Käseralpe beginnt. Rund 1,5 km weiter ist der Stuibenfall erreicht. Von hier bietet sich ein wunderschöner Blick zurück ins Oytal und die zurückgelegte Strecke.

Oytal vom Stuibenfall aus

Vom Stuibenfall sind noch einmal rund 1,2 km teils ziemlich steiler Wege bis zum Ziel, die Käseralpe. Das letzte Stück ist dann schon wieder recht entspannt zu fahren und die schon sichtbare Alpe setzt notfalls die letzten Kräfte frei.

Richtung Käseralpe

Damit ist man auf einer Höhe von 1406 Metern angekommen. Bei Start am Illerursprung hat man so über 600 Meter Höhendifferenz bezwungen.

Käseralpe

Nach mehr oder minder ausgiebiger Rast geht es zurück ins Tal. Auf der Fahrt kann es natürlich zu der einen oder anderen Begegnung mit der heimischen Tierwelt kommen.

Kühe!

Entgegen früher Erfahrungen verhielten sich die Kühe dieses Mal aber recht friedlich. Laughing

Die Täler der Stillach und Trettach folgen in Kürze.

 

 

 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...