Stelzen

Stelzen ist ein kleines Dorf im Vogtland an der sächsisch-thüringischen Grenze, allerdings zum Saale-Orla-Kreis gehörend. Meine sonntägliche Tour führte mich heute dorthin, Gelegenheit, sich dort etwas genauer umzusehen.

Stelzen

Sehenswert ist zunächst die Dorfkirche St. Marien, die in der heutigen Form 1806 errichtet wurde.

Kirche

Auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstraße führt ein kleiner Weg bergan zum Stelzenbaum.

Stelzenbaum

Eine Infotafel berichtet, dass der Baum im 125. Jahrhundert aus einem Hirtenstab gewachsen sei. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Baum durch einen Sturm stark beschädigt. Der verbliebene Baumstumpf wurde 1926 ausgemauert und betoniert. 2006 erfolgte eine Sanierung durch Stelzener Bürger.

In unmittelbarer Nähe des Baumes befindet sich die Festspielscheune.

Festspielscheune

Scheune und Festspiel? In Stelzen ist das möglich und die Scheune hat sich zu einem Ort bemerkenswerter Darbietungen entwickelt. Mehr dazu ist auf der Webseite zu den Stelzenfestspielen zu erfahren. Auf youtube kann man probeweise die Landmaschinensinfonie anhören.

Wer sich statt mit Musik lieber mit Geologie befassen möchte, kann in Stelzen einen kleinen geologischen Lehrpfad erkunden. Dieser beginnt direkt an der Haupstraße und verläuft entlang des Weges in Richtung Stelzenbaum und Festspielscheune.

Geologischer Leerpfad

Auf kleinen Tafeln gibt es Einblicke in die geologische Geschichte des Vogtlandes vom Kambrium bis zum Quartär.

Geologischer Leerpfad

Die vorherrschenden Gesteine werden ebenfalls präsentiert.

Geologischer Leerpfad

Leider deutet der Moosbewuchs darauf hin, dass sich schon lange nicht mehr um die Pflege des Lehrpfades gekümmert wurde. Es wäre schade, wenn der kleine Lehrpfad ganz verfällt.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...