Geotrail Wangen (Unstrut) – Querfurt

Ein Bekannter hatte mich auf den sogenannten Geotrail hingewiesen, der von Wangen (Unstrut) nach Querfurt führt. Entlang der Strecke informieren Schautafeln zur Geologie der Region. Also habe ich das GPX-File auf mein Navi kopiert, das Bike ins Auto geladen und bin nach Wangen, den Standort der Arche Nebra gefahren. Dort am Wanderparkplatz ist der Startpunkt des Geotrails. Allerdings wollte mein Navi mit dem kopierten GPX-File nicht zusammenarbeiten, warum auch immer. Das sollte aber kein größeres Problem sein, der Geotrail ist ja markiert. So stand es jedenfalls an der ersten Infotafel zum Trail. Dieser war auch zu entnehmen, dass die Wegemarkierung "nachhaltig" erfolgte. Was in diesem Fall bedeutet, dass die Wegweiser nicht an den üblichen Rohr- oder Balkenträgern in deutlicher Höhe über dem Weg angebracht sind, sondern an Steinen am Boden. Was das bedeutet, wird sich zeigen. Und zwar sehr schnell…

Die Richtung des Weges von der Infotafel weg war klar, es ging in Richtung Wald und zunächst auf Waldwegen leicht bergan.

Geotrail

Was ich allerdings nicht finden konnte, waren Wegweiser des Geotrails. Da auch meine Karte im Navi nichts plausibles zeigte, folgte ich dem Hauptweg weiter. Allerdings führte dieser komplett vom Verlauf des Geotrails weg. Wanderer konnten mir zum Geotrail auch nicht helfen, war zum Teil nicht mal bekannt. Mitten im Wald scheitert auch der Versuch, mittels Smartphone irgendwelche Hinweise zum Wegeverlauf abzurufen, Internetzugang funktioniert da nicht. Also konnte ich nur auf gut Glück in die vermutete Richtung weiterradeln und hoffen, den Trail wiederzufinden. Das ist mir tatsächlich einige Kilometer später gelungen. Allerdings hatte ich doch gewisse Zweifel, ob die Wegweisung stimmt.

Geotrail

Denn das sollte der Geotrail sein?

Geotrail

Nach etwa 700 m entlang dieses stark zugewachsenen Pfades (die Fahrt hier habe ich in einem kleinen Video dokumentiert) konnte ich feststellen, dass hinter einer kleinen Brücke tatsächlich eine weitere Geotrail-Markierung zu sehen ist.

Geotrail

Ich möchte behaupten, dass diese "nachhaltige" Markierung zwar nett gedacht ist, weil es mal etwas anderes ist, aber dem Ziel einer geeigneten Wegweisung absolut nicht dienlich ist. Wegweiser in Bodennähe verstecken sich halt gern hinter Pflanzen.  wink Beim folgenden Beispiel ist wenigstens der Stein zu erkennen, um aber die Richtungspfeile abzulesen ist es besser, das Gras niederzutrampeln.

Geotrail

Die erste Infotafel entlang des Geotrails, die ich ausfindig machen konnte, trug die Nummer 7.

Geotrail

Ja, hier gibt es jede Menge Infos. Eigentlich schon viel zu viele, denn das hier ist extrem textlastig und mit vielen Bildern garniert. Da die Tafelunterkante bei etwa 1,80 Meter liegt, muss ich schon ziemlich genau hinsehen, um bei meiner Körpergröße von knapp über Einssiebzig überhaupt etwas lesen zu können. Einziger Lichtblick auf der Tafel war die kleine Landkarte oben rechts in der Ecke. Aber da hätte ich vermutlich auf das Schild klettern müssen, um etwas zu erkennen. Die Landkarte in s/w könnte einige Wegehinweise bieten, auch der vergrößerte Ausschnitt daneben könnte hilfreich sein (auch wenn da grad eine Befestigungsschraube mitten durch geht). Einzig hilfreich war für mich, ein Foto anzufertigen, mit ausgestrecktem Arm konnte ich da einigermaßen hinlangen und anhand der Bildwiedergabe mit Vergrößerung eine Navigationshilfe improvisieren.

Soweit mir bekannt ist, wurde das Projekt mit europäischen Fördermitteln realisiert (LEADER), aber bei der derzeitigen Umsetzung finde ich es schade, dass dafür Gelder aufgewendet wurden. Das hätte man deutlich besser machen können (besser sichtbare Wegweisung, Infotafeln mit weniger Text, bessere Kartendarstellung auf den Tafeln und diese in lesbarer Höhe).

Hinter Leimbach führt der Geotrail durch diese alte bemerkenswerte Bahnbrücke hindurch.

Geotrail

Von hier geht es wieder einmal bergan und 50 Höhenmeter sind zu überwinden. Danach folgt eine schöne Abfahrt (diese ist ebenfalls im Video zu sehen) zur Quelle "Roter Born", einem hydrologischen Naturdenkmal.

Geotrail

Laut einer Hinweistafel soll sich hier 1522 Martin Luther auf seiner Reise nach Wittenberg ausgeruht und mit dem Wasser der Quelle erfrischt haben.

Nur wenige Meter weiter wird Lodersleben erreicht und man durchfährt den Schlosspark.

Geotrail

Wenn man in Lodersleben die Wegemarkierungen des Geotrails findet, gelangt man nach reichlich 4 km nach Querfurt, dem Ziel des Geotrails. Die Strecke führt unmittelbar zur Burg Querfurt.

Geotrail

Dem imposanten Blick auf das alte Gemäuer folgte mit dem Durchfahren des Portals ein kleiner Kulturschock. surprise

Geotrail

Gerade an diesem Tag fand eine Art Burgfest oder Markt statt. Immerhin bot sich damit Gelegenheit für eine kurze Rast bei Kaffee und Kuchen.

Von Querfurt aus habe ich den Bus benutzt, um zurück nach Nebra zu gelangen. Von da aus ging es entlang der Unstrut nach Wangen zum Ausgangspunkt der Fahrt. Da ich nun schon mal in der Nähe der Arche Nebra war, habe ich mich auf den Weg gemacht und den kurzen Anstieg bis zu dem Ausstellungsbau unter die Räder genommen.

Geotrail

Hier befindet sich eine äußerst sehenswerte und informative Ausstellung zur "Himmelsscheibe von Nebra", deren Fundort nur wenige Meter von hier entfernt liegt. Astronomie und Kalenderarium aus einer Zeit vor über 3600 Jahren wartet auf den Besucher. Ich möchte hier nur sagen: Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Von der Arche aus sind es noch einmal rund 3 km (und 100 Höhenmeter) bis zum Fundort der Scheibe. Ein Aussichtsturm thront auf dem Areal, das auch die Achsen der Winter- und Sommersonnenwende zeigt.

Geotrail

Natürlich ist auch der Fundort der Himmelsscheibe gekennzeichnet.

Geotrail

Mit einem Panoramablick vom Aussichtsturm geht diese Tour zu Ende.

Geotrail

Auf der Abfahrt von der Arche zum Parkplatz hat sich allerdings, bedingt durch gepflasterte Querrinnen  auf der Straße, mein Navi Garmin Dakota 20 aus der Halterung gelöst und bei Tempo 45 unsanften Kontakt zur Straße gesucht. Es kullerte hinter mir her. Außer ein paar mehr Schrammen hat es diesen Sturz ohne Schaden überstanden. Respekt!

Und hier noch das angekündigte kleine Video.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...