Entlang des Mulderadweges | Teil 2

Ein rund 6 km langer Anstieg führt bis zum (ehemaligen) Torfhaus auf 760 m Höhe.

Mulderadweg

Die Mühen des Anstieges sind jetzt schnell vergessen, denn nach bergauf kommt meist bergab, es geht über rund 3,5 km abwärts in Richtung Eibenstock. Am Marktplatz kann man sich im Märchenpark umsehen, auf den schon die Gestaltung des Marktbrunnes hinweist.

Mulderadweg

Von Eibenstock aus bewegt man sich schon auf einer Nebenstrecke der Karlsroute. Nach knapp 3 km Fahrt ist die Hauptroute erreicht.

Mulderadweg

Auf gut ausgebautem Weg mit Rastplätzen an der Strecke geht es weiter in Richtung Blauenthal.

Mulderadweg Mulderadweg

In Blauenthal trifft der Weg auf die Skulptur des Raddrehkeuzes, dem Treffpunkt von Kalrsroute und Mulderadweg.

Mulderadweg

Allerdings habe ich noch keine Erklärung, wieso der Mulderadweg von Eibenstock kommend ebenfalls über die Karlsroute hier ankommt und nicht, wie die Skulptur darstellt, von der anderen Seite. Ab Blauenthal führt der Weg weiter über die ausgebaute Bahntrasse nach Aue.

Mulderadweg

In Aue angekommen grüßt an der Unterquerung der B101 die Nicolaikirche.

Mulderadweg

Ab Aue hatte ich mit der Ausschilderung des Mulderadweges so meine Probleme. An der Schillerbrücke war die Wegweisung für mich noch klar erkennbar.

Mulderadweg

Danach habe ich mich eher auf die Angaben meines Navis verlassen. In Bad Schlema fließt die Schlema in die Mulde, aber mit den Wegweisern bin ich hier auch nicht so recht klar gekommen.

Mulderadweg

Am Parkplatz in der Nähe des Bahnhofes weist eine Infotafel auf den Mulderadweg hin, aber so richtige Wegweiser habe ich leider nicht gesehen.

Mulderadweg

Kurz vor Stein erinnert eine Mini-Freiluftausstellung an den Wismut-Bergbau in der Gegend.

Mulderadweg

In Stein angekommen sind zwar gleich zwei Wegweiser zu sehen, aber keine Hinweise auf den Mulderadweg.

Mulderadweg

Ob ich noch auf der richtigen Strecke bin? Die Auflösung gibt es in Teil 3. wink

 

 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...