Radabstellanlagen

Bei einem Besuch in der Freiberger Gegend konnte ich zwei Radabstellanlagen, auch Radständer genannt wink, fotografieren.

Zum einen ein eher historisches Stück, das aber zumindest zu DDR-Zeiten doch recht verbreitet war. Dieses Teil hier steht an der Bahnstrecke Freiberg-Holzhau.

2015_08_06_1

Und in Freiberg selbst ist ein modernes Gegenstück zu finden. Diese Reihe von Abstellmöglichkeiten befindet sich am Platz der Oktoberopfer.

2015_08_06_2

Die historische Variante kommt etwas platzsparender daher, aber die moderne Version in Freiberg sieht doch ziemlich elegant aus und ist vor allem gut nutzbar. Der Reifen muss nicht in eine enge Halterung gequetscht werden, es besteht nicht die Gefahr, die Bremsscheiben zu beschädigen und das Radschloß kann entfernt vom Boden angebracht werden, um möglichen Raddieben die Verwendung von Schneidwerkzeugen zu erschweren.

Eine Beschreibung meiner Radtour bei Freiberg, entlang der Freiberger Mulde, folgt in den nächsten Tagen.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...