Radweg entlang der Freiberger Mulde | Teil 3

Von Mulda geht es weiter über die S209 in Richtung Lichtenberg. Immerhin kann vor dem Ort ein Fußweg auch für Radler genutzt werden.

Freiberger Mulde

In Lichtenberg führt der Weg an dieser alten steinernen Muldenbrücke vorbei.

Freiberger Mulde Freiberger Mulde

 

Kurz hinter Lichtenberg kommt man an der Wenzel-Mühle vorbei und sieht am Wegesrand diese Mühlsteine stehen.

Freiberger Mulde

Mühlsteine zum Holzschleifen? Ja, das zermahlene Holz dient anschließend zur Papierherstellung.  Gebäude der Wenzel-Mühle sind in sehr guten Zustand gegenüber der Mühlsteine zu sehen.

Freiberger Mulde

Wenige Meter hinter der Wenzel-Mühle unterquert man die Bahnlinie Freiberg-Holzhau. Das Viadukt wurde im November 1875 in Betrieb genommen und überspannt mit einer Gesamtlänge von 165 Metern die Mulde.

Freiberger Mulde

Es ist eine Eigenheit von Flussradwegen, sie führen immer an irgendwelchen Kläranlagen vorbei, der Mulderadweg macht hier keine Ausnahme…

Freiberger Mulde

Nach dieser Anlage führt der Mulderadweg jedoch erfreulicherweise ufernah direkt an der Mulde entlang.

Freiberger Mulde

Auf solchen Waldwegen geht es weiter bis Weißenborn. In Weißenborn wurde vom 15. bis zum 18. Jahrhundert Bergbau betrieben, seit 1871 ist der Ort für seine Papierfabrik bekannt.

Freiberger Mulde

Am Rathaus der Stadt konnte ich den dortigen Springbrunnen für eine kleine Abkühlung nutzen, die Temperatur war inzwischen doch wieder an die 30°-Marke geklettert.

Freiberger Mulde Freiberger Mulde

Über asphaltierte Wege verlässt der Mulderadweg das Örtchen Weißenborn.

Freiberger Mulde

Entlang dieses Weges lässt sich noch einmal Kraft sammeln, denn es folgt der eigentlich einzige etwas anstrengende Anstieg auf der ganzen Strecke. Auf etwa 1 km Länge sind rund 70 Höhenmeter zu bewältigen. Auf dem Berg angekommen ist allerdings leider keine Aussicht auf die Landschaft, die für den Anstieg entschädigen würde.

Freiberger Mulde

Allerdings geht es kurz darauf schon wieder hinab ins Tal der Mulde nach Hilbersdorf mit seiner Kirche. Auch Hilbersdorf verdankt seine Entwicklung im Wesentlichen dem Silberbergbau.

Freiberger Mulde

Am Ortsausgang, entlang der S190 meinte ein Verkehrsschild, dass die Straße eine Sackgasse ist. Schon von weitem schien es, dass auf der Muldebrücke Bauarbeiten im Gange sind.

Freiberger Mulde

Davon ausgehend, dass Fußgänger und damit auch Radfahrer eigentlich meistens bei derartigen Baustellen durchkommen, bin ich weitergefahren. Und ja, zumindest sah es nach einem Fußgängerdurchgang auf der Baustelle aus, die Bauarbeiter hatten auch keine Einwände, dass ich da mein Rad durch die Baustelle schiebe. Nur nach der Brücke, der Mulderadweg biegt rechts von der S190 ab, musste man sich den Weg zwischen Baugeräten suchen.

Freiberger Mulde Freiberger Mulde

Über Waldwege geht es weiter in Richtung in Freiberg.

Freiberger Mulde

Der Mulderadweg führt an der ehemaligen Papierfabrik Freiberg vorbei. Der Verfall zeigt, dass hier schon lange kein Papier mehr produziert wird.

Freiberger Mulde

Von der Papierfabrik geht es zur Bundesstraße B173, die allerdings nur auf etwa 100 Meter Länge zu befahren ist. Danach geht es über kleinere Straßen und Wege weiter. Zunächst wird die Mulde wieder einmal überquert.

Freiberger Mulde

An dieser Stelle ist mir auch erstmalig auf der gesamten Tour ein Wegweiser begegnet, der den Mulderadweg mit dem zugehörigen Symbol ausweist.

Freiberger Mulde

Die Mulde wird auch als der am schnellsten fließende Fluss Mitteleuropas bezeichnet. [Quelle: Wikipedia] Hier bei Halsbach legt die Mulde aber offenbar eine Pause ein.

Freiberger Mulde

Für mich endete kurz hinter dieser Flussbiegung die Fahrt auf dem Mulderadweg, ich habe eine Brücke auf die andere Seite genutzt und meinen Weg in Richtung Freiberg fortgesetzt.

  Fazit:

+ Landschaftlich sehr schöne Gegend
Ab Moldava (fast) nur leicht bergab führende Strecke
Streckenverlauf weitestgehend sehr flussnah
Strecke führt über längere Abschnitte über Staatsstraßen, zum Teil recht stark befahren
bis kurz vor Freiberg quasi keine Ausschilderung des Mulderadweges vorhanden *)

*) Oder ich habe die Beschilderung übersehen…

Streckendaten bis Halsbach
(nach GPSies.com und GPS-Track-Analyse.NET)
Länge:  43,1 km
Gesamtanstieg  547 Meter
Gesamtabstieg 975 Meter
reine Fahrzeit:  3:18 h:min
Durchschnittsgeschwindigkeit:  13,0 km/h

Strecken bei GPSies.com:

Als nächstes werde ich noch ein paar Impressionen aus Freiberg präsentieren.

 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...