An Pirk und Elster unterwegs

Schnee und Eis sind  auch im oberen Vogtland auf dem Rückzug, die Talsperre Pirk wieder eisfrei. im Gegensatz zu meinen Aufnahmen Mitte Februar.

So steht einer Radtour an die Pirk nichts im Wege.  Auf dem Talsperrenweg in Richtung Seglerhafen  war die Kettensäge  im Dauereinsatz,  entlang des Weges wurde massiv abgeholzt.

Die Talsperre  ist gut gefüllt, die Talsperrenverwaltung  hatte  ja rechtzeitig vorgesorgt, um für die Schneeschmelze ausreichend Stauvolumen zu haben. Gleichzeitig wurde  verstärkt Wasser abgelassen.  

Von den reichlich 7  m³/s  am Tag der Aufnahme  (Pegel Magwitz)  wurde jetzt wieder auf  unter 5 m³/s  reduziert.

Aber  der erhöhte  Durchfluss war auch im weiteren Verlauf der Elster spürbar.  In Weischlitz heißt es zwar noch nicht „Land unter“, aber gut gefüllt ist das Flussbett allemal.

„Land unter“ hieß es dann in Kürbitz am Radweg bei der Bahnunterführung. 

Aber auch das dürfte inzwischen  wieder trockenen Fußes und trockenen Reifens passierbar sein.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...