Unterwegs zum Burgteich

Das Wetter ist zwar nicht wirklich schön, Regenklamotten  eingepackt für alle Fälle und dann ging es Richtung Burgteich.

Von der Baustelle „Bahnbrücke Kürbitz“ hatte ich schon berichtet. Jetzt ist dort eine Art Behelfsbrücke entstanden.

Ob diese aber nur für den Bau benötigt wird oder einen öffentlich nutzbaren Übergang schafft oder ganz etwas anderes darstellt, kann ich nicht sagen. Bei Gelegenheit schaue ich wieder einmal nach.

Die neue Brücke selbst ist auf dem benachbarten Vorbereitungsplatz bereits sichtbar.

Der Burgteich zeigt sich regnerisch-trüb-kühl, eben richtig sommerlich.  🙄 

Vom Burgteich ging es über den Zottnerweg wieder abwärts Richtung Straßberg. Allerdings hatte sich ein junges Bäumchen gleich am Anfang quer gelegt.

Die Absicht, das Hindernis zur Seite zu drehen schlug allerdings fehl, offenbar ist der noch zu fest mit dem Untergrund verwachsen. Es lässt sich ja problemlos daneben vorbei laufen oder fahren.

Von Straßberg ging es durch das Weidenteichgebiet, den Neundorfer Badeteich und durch die Syrau-Kauschwitzer Heide nach Syrau zum Höhlenfest. Vom Rasentraktor-Rennen habe ich leider nichts gesehen, aber die Roster vom Fleischer Geuthner waren gut!  😉 

 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

2 Gedanken zu „Unterwegs zum Burgteich“

  1. Hallo MaLu, die Behelfsbrücke dient der Überführung von zwei Kabeln, die bisher seitlich an dem alten Fachwerkhauptträger in Schutzrohren befestigt sind. Wenn die alte Brücke ausgehoben wird, müssen diese beiden Kabel in Betrieb bleiben. Sie werden vor der Demontage auf die Behelfsbrücke und nach der Montage des neuen Überbaus in dessen Gehweg gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...