Der Brückenradweg Bayern Böhmen – Teil 3

Thiersheim, die reichliche halbe Strecke ist geschafft. Eigentlich könnte ich hier mal einen Kaffee trinken.  Meine Karte im Navi zeigt sogar eine Bäckerei an, nah am geplanten Weg. Also nichts wie hin. Aber ohweh….

(Ich war am 19.08. unterwegs.) Was nun? Aber zum Glück gibt es in Thiersheim mindestens einen weiteren Bäcker, dieser befand sich direkt am Radweg und der weitere Tag war gerettet. Bemerkenswert ist, dass die zwei Bäcker überlappend Urlaub machen. Ich hoffe, die Thiersheimer hatten sich rechtzeitig mit Backwaren eingedeckt.  😉 

Über die alte Bahnstrecke geht es weiter un der nächste größere Ort am Weg ist Wunsiedel. Hier geht es durch ein schön gestaltetes Areal am alten Bahnhof.

Hier befindet sich auch ein „Geodätischer Referenzpunkt“  der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Ein Fadenkreuz auf dem Messpunkt kann genutzt werden, um sein Navi oder Smartphone zu testen. Und ja, bei meinem Garmin passt das.

 

Eine bislang unbekannte Form eines Radständers ist mir hier auch aufgefallen.

Von Wunsiedel geht es weiter nach Tröstau, bevor der Ansteig zum Fichtelsee beginnt. Und in Tröstau ist die Wegführung etwas unübersichtlich oder gar fehlend. Die Wegführung von der offiziellen Seite leitet den Radler durch diese Unterführung bei der Hauptstraße/Ecke Am Bahnhof. 

 

Obwohl als Fußgängerweg gekennzeichnet ist auch ein Radwegeschild unterhalb des Verkehrszeichens. Gut, wenn der Radler schiebt, ist er ein Fußgänger…

Die Wegweisung der Radroutenschilder weist allerdings in eine andere Richtung.

Also bin ich der offiziellen Ausschilderung gefolgt. Ein Stück klappt das ja auch, aber dann habe ich entweder etwas übersehen oder es gibt keine weiteren Schilder. Aber viele Radwege…

 

So richtig wusste ich dann nicht mehr, wohin ich denn fahren sollte und habe mir übers Navi eine passende Strecke Richtung Fichtelsee gesucht. Nach etwas Zickzack-Kurs durch ein Eigenheimgebiet geht es die Kemnather Straße (S2665) bergauf und von da in das Waldgebiet um den Fichtelsee.

Die weitere Strecke zum Fichtelsee und was sonst noch zu entdecken war wird im Teil 4 beschrieben.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Ein Gedanke zu „Der Brückenradweg Bayern Böhmen – Teil 3“

  1. Habe gar nicht gewusst, dass es Geodätische Referenzpunkte gibt. Muss mal nachschauen, ob ich das in meiner Stadt finde. Ansonsten ist das bei uns auch so: hat ein Bäcker Urlaub, dann der andere gleich mit.

    VG- Pit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...