Unterwegs mit dem „Elstertalexpress“

Bei einer schon länger zurückliegenden Fahrt mit der Wisentatalbahn war ich auf Werbung für eine Fahrt mit dem „Elstertalexpress“ aufmerksam geworden. Eine Dampfzugsonderfahrt von Glauchau über Zwickau, Falkenstein, Adorf, Oelsnitz nach Plauen ob. Bahnhof und weiter nach Gera und über die untere Bahn nach Plauen zurück. Klang interessant, auch wenn zu erwarten war, dass für eine Mitfahrt ab Glauchau ein sehr frühes Aufstehen nötig wäre. Aber wir konnten in Plauen zusteigen und etwa 10:45 Abfahrt in Plauen ist für Sonnabend dann schon angenehmer. Also ging es ab Oberen Bahnhof mit der 35er und alten Reichsbahnwaggons (wir hatten 1. Klasse erwischt) ab etwa 10:50 Uhr Richtung Reichenbach.

Über Werdau ging es nach Gera. Von der Möglichkeit einer Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn haben wir abgesehen, ein schönes Mittagessen war uns lieber. Also haben wir uns von unserer Dampflok zunächst kurz verabschiedet.

Die Rückfahrt ging dann von Gera durch das landschaftlich reizvolle Elstertal zurück in Richtung Plauen.

Die 35er wurde auf der gesamten Strecke tatkräftig von einer 118 als Schiebelok unterstützt. Aber ich vermute, die 35er hätte das auch alleine geschafft.

Kurz vor Greiz ging es durch den Greizer Tunnel kurz vor dem Bahnhof.

Am Bahnhof Mitte in Plauen war unsere Fahrt zu Ende, der Elstertalexpress ist über Adorf und Falkenstein auf die Rückfahrt gegangen.

Eine schöne Tour und ein Erlebnis mit Erinnerung.

Und wenn ich mal Zeit habe, stelle ich noch einen Videofilm aus meinen Aufnahmen mit der GoPro zusammen.

Unterwegs entdeckt

Es ging wieder einmal durch unser schönes Weidenteichgebiet. Dort wurden neuerdings einige Ruhebänke aufgestellt, etwas spät im Jahr, es ist ja kaum noch jemand unterwegs, dennoch eine schöne Bereicherung für Wanderer und Radler.

Und irgendwann in den nächsten Jahren wird dann auch die Baustelle in und bei Kobitzschwalde ihr Ende finden. Laut Geoportal  Vogtlandkreis soll das noch vor Weihnachten 2018 passieren.

Unterwegs war es ziemlich trüb, entgegen der Vorhersage sogar leichter Regen, aber in Plauen kam durch wieder etwas Sonne durch die Wolken und brachte die Elsteraue in Plauen noch einmal in schönen Herbstfarben zum Leuchten.

Und dann bin ich noch in die Erstürmung des Plauener Rathauses zum 11.11. 11:11 Uhr geraten…

Mofette Bublák

Ein kleiner Artikel in der Tageszeitung berichtet von der Mofette Bublák. Mofette? Noch nie gehört. Wikipedia hilft da weiter, es ist ein Austrittspunkt von CO2, eine vulkanische Begleiterscheinung. Und das Vogtland ist geologisch relativ aktiv, immer wieder mal treten sogenannte Schwarmbeben auf, je nach Stärke und Ort auch deutlich spürbar.

Aber wo liegt die Mofette Bublák? In der Zeitung war wohl nur der Ort Vackovec genannt. Die Wikipedia beschrieb es etwas genauer, so dass ich den Standort in Openstreetmap finden konnte.

Eine Radtour hatte ich dann schnell geplant, von Vojtanov über Skalna zur Mofette und von da über den Eger-Radweg nach Franzensbad zurück. Start- und Zielort sind mit der Vogtlandbahn zu erreichen. Also erreichbar ja, aber der Fahrplan ist doch recht dünn. Oder man fährt über Marktredwitz oder Hof zurück. Also etwas umgeplant, zuerst bis Franzensbad fahren, über die Mofette zurück nach Vojtanov und noch weitere knapp 10 km bis Bad Brambach. Und von da geht es häufiger nach Plauen, könnte ich also zum Kaffeetrinken  zurück sein.

Das Innere vom Bahnhofsgebäude in Franzensbad sieht deutlich eindrucksvoller aus, als der kaum als Bahnsteig zu bezeichnende Teil. Kaum einen Meter breit, wenig befestigt und zum Ausgang geht es gleich über die Gleise, wo schon der Gegenzug einfährt.

Mofette Bublák weiterlesen

Unterwegs entdeckt

Das gute ab Sommerende ist, dass man beispielsweise bei Kreisverkehren wieder ein bessere Sicht auf den Verkehr vor und im Kreisel hat. Beispielsweise hier an der Schöpsdrehe.

Anfang November Herbst, die Blumen blühen…

In der Talsperre Pirk hat sich am Wasserstand offenbar wenig verändert, die Felsen am nördlichen Ufer an der Staumauer sind immer noch gut zu sehen.

Elsterterrasse freigegeben

Die Elsterterasse an der Böhlerstraße ist fertiggestellt und wurde am vergangenen Donnerstag eingeweiht.

Von der Böhlerstraße aus geht es ein kleines Stück entlang der Elster zur Terrasse.

Am Ende des Weges scheint eine Fortführung des Weges entlang der Elster geplant zu sein, Im Moment verhindert ein kleiner Zaun jegliche Weiterfahrt. 😆 

Von der untersten Stufe der Terrasse kann man seine Füße im Wasser kühlen. Oder auch nicht…

Ich weiß nicht, ob die Elster bis hierhin reicht, wenn der Normalwasserstand etwa 45 cm höher ist. Ich habe da leichte Zweifel. Bei Hochwasser aber ganz sicher!

An diesem Erholungsplatz inmitten der Stadt wurde auch an die Radfahrer gedacht, es wurden drei Anlehnbügel installiert.

Und das Ganze gibt es hier noch als Video:

 

Talsperre Pöhl oder das was noch übrig ist

Die Pöhl hat ziemlich niedrigen Wasserstand, wie ich schon berichtet hatte. So niedrig, dass Überreste vom früheren Dorf Pöhl zu sehen sind. Und das wollte ich mir auch einmal ansehen.

Auf dem Weg vom Lochbauern hinauf nach Gunzenberg liegen Bäume auf dem Weg, der Borkenkäfer lässt grüßen.

Der derzeitige „Ufersteifen“ ist breit und fest genug zum Fahren mit dem Bike, allerdings etwas geröllig.

Und das ist dann beim alten Dorf Pöhl zu sehen:

Die Wasservögel haben die freigelegten Baumstümpfe sofort in Beschlag genommen.

 

Wieder mal ein Platten…

Schon auf dem Weg zum Frühstück im Kaffee Trömel fühlte sich das Hinterrad ziemlich weich an. Also nach dem Frühstück zunächst an die Tanke, Schlauch raus und gucken. Ja, ein ziemlich großes Loch drin. Im Mantel konnte ich dann die Ursache noch immer fühlen und sehen:

Ein hübscher Dorn hatte sich durchgebohrt.

Also lieber Ersatzschlauch rein, geflickt wird zu Hause, und weiter geht es Richtung Talsperrre Pöhl.

Unterwegs entdeckt

Hier sind noch einige Fundstücke von meinen Radtouen der letzten Zeit.

In Syrau an der Drachenhöhle ist ein neuer Imbiss entstanden, die Pulverhütte.

Vermutlich war ich, wie immer, viel zu früh unterwegs und vor der Öffnungszeit da. Allerdings fehlt diese wichtige Information der Öffnungszeiten komplett. Und eine kleine Übersicht, was angeboten wird, wäre auch nicht ganz schlecht. Naja, vielleicht kann ich das später mal testen.

Unterwegs entdeckt weiterlesen