Vogtlandrad-Elsterradweg

Auf diesen beiden Radwegen bin ja öfters unterwegs, Kleinigkeiten gibt es dabei immer zu entdecken.

In Falkenstein am Bahnhof steht ein Wegweiser zum Vogtlandradweg nach Oelsnitz. Hatte ich kurz nach der Einweihung kritisiert, dass man am Bahnhof ankommend keinen Hinweis findet. Allerdings kann ich nicht sagen, seit wann der Radwegweiser dort steht, das kann schon einige Zeit sein.

Die Bahnüberführung ist auch schon einige Zeit fertiggestellt, der verkehr auf der Dorfstädter Straße rollt also wieder ohne Beeinträchtigung.

Die Frage ist allerdings, wie lange noch. Denn die nächste Baustelle ist absehbar, denn der Neubau der Ortsumgehung B169 deutet sich hier bereits an.

Unterwegs auf dem Vogtlandradweg färbte sich die Lauffläche meiner Räder gelb ein, vermutlich irgendwelche Pollen (Birke, Kiefer, Fichte?), die jetzt verstärkt die Lande gelb einfärben.

Der Vogtlandradweg verlässt ja am Geigenbach unterhalb gleichnamigen Stausees die alte Bahnstrecke und macht einen Umweg. Der Waldweg selbst ist durch einen quer liegenden Baum so halb gesperrt, aber man kann durchaus dort entlang fahren. Ein schmaler Waldweg, als Untergrund liegt noch der alte Bahnschotter, es ist also etwas rumpelig.

Das Wetter zeigt sich am Donnerstag richtig aprilmäßig. Mal Sonne, dann dicke Wolken und ständig ein kräftiger Wind. Entsprechend sah das Wasser der Talsperre Pirk auch bleigrau und ziemlich aufgewühlt aus.

Immerhin war noch vor dem ersten Regenschauer wieder zu Hause.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...