Wo geht’s denn hier bitte weiter?

Das war eine Frage auf der Tour nach Treuen. Aber der Reihe nach. Am Sonntag  wollte die Radrunde nicht ganz so lang, reichlich 40 km sollten reichen. Schließlich lief ja auf Europort noch das Finale der China Open im Snooker. Die ersten vier Frames hatte ich früh noch vor der Abfahrt geguckt, denn lief der Rekorder.

Über Großfriesen und Theuma ging es Richtung Treuen. Von der Höhe zwischen Großfriesen und Theuma gab es einen schönen Blick zurück nach Plauen.

        

Von Theuma aus ging es am Wasserschloss Mechelgrün vorbei. Das ist offenbar nicht nur dem Verfall preisgegeben, sondern wird abgerissen.

Über Feldwege ging es hinter Zobes weiter in Richtung Treuen.

Durch das Waldgebiet im Bereich des Lohbaches und der Trieb ging es diese kleine Flüsschen Trieb. Und dort war Schluss. Obwohl Kartenwerke, bspw. Google Maps oder Open Cycle Map einen durchgehenden Weg zeigen, hier war Schluss.

Und wo geht es weiter? Also hier nicht:

Über einen Baumstamm klettere ich mit dem Bike nicht. 😐 

Also geht es nur zurück und einen anderen Weg suchen. Über recht zerfahrene Waldwege und Wurzeln bin ich bis an einen Feldrand gelangt, an dem ich bis zu einem Feldweg fahren konnte, der mich nach Altmannsgrün brachte. Da wollte ich zwar nicht hin, aber immerhin finde ich von hier aus nach Treuen.

Von Treuen ging es dann über den Frohnweg nach Helmsgrün, weiter zur Talsperre Pöhl und von dort bei heftigem Gegenwind auf der Möschwitzer Höhe nach Chrieschwitz. Die Bahnbrücke über die Elster ist nun endlich fertiggestellt und der Weg entlang der Elster wieder freigegeben.

Der Weg unter der Brücke ist jetzt gut nutzbar, auch von Radlern. Die Breite ist ausreichend, sehr große Radler sollten vielleicht etwas den Kopf einziehen.

Soweit so gut, aber der Weg ist derzeit für Radfahrer nicht nutzbar, denn das Tor bei der Schneider Textilveredlung (auch als Flockenbast bekannt) / Vogtlandmöbel Plauen ist verschlossen.

Ein Schild verweist auf die Nutzung der Treppe unter der Brücke der B173. Für Wanderer mag das funktionieren, aber für Radler ist das schwierig. Sehr schwierig…

Also auch hier wieder zurück und über die Straße nach Hause.

Und dann waren es am Ende 55 km und deutlich später, als geplant.

Die noch nicht gesehen 6 Frames aus der ersten Session beim Finale der China Open habe ich dann in knapp einer Stunde angesehen, damit ich pünktlich zum Beginn der zweiten Session im Eurosportplayer live gucken kann. Hat auch ganz knapp funktioniert.  😎 

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+

2 Gedanken zu „Wo geht’s denn hier bitte weiter?“

  1. Ja, die Form dazu hat er, wieder. Aber ich denke und hoffe, dass da ein paar andere etwas dagegen haben und so spannende Matches bevorstehen.
    Ich gucke so nebenher mit in die Qualifiers, naja, sehr durchwachsen, was da geboten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.