17. Radwandertag der Stadt-Galerie Plauen

Vor einigen Tagen hatte ich es im Blog schon angekündigt, heute fand der 17. Radwandertag unserer Stadt-Galerie statt. Wie immer über drei verschieden lange Strecken führten die  Rundkurse vom Parkhaus des Einkaufszentrums durchs Vogtland zurück zum Start.

Wie immer berichte ich auch dieses Jahr in einem kleinen Beitrag zum Radwandertag. Aber Moment, jetzt ist diese europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten. Ändert sich da vielleicht etwas für Fotos, auf denen Personen abgebildet sind?

Jain…

Da ich Fotos veröffentliche und nicht nur ins private Fotoalbum klebe, muss ich das beachten. Und hier sind die Juristen und andere Fachleute recht uneinig, ob man das nun darf oder nicht.

Dies DSGVO sieht eiegntlich vor, dass man grundsätzlich, mit Ausnahmen, eine sogenannte Einwilligung benötigt, um personenbezogene Daten zu veröffentlichen. Ein Foto fällt darunter. Ich arbeite nicht auf gesetzlicher Grundlage, wie eine Behörde, ich habe keinen Vertrag, diese Fotos zu fertigen. Und ob mein „berechtigtes Interesse“ ausreicht, vermag ich nicht zu beurteilen.

Als „Verarbeitung“ im Sinne der DSGVO zählt bereits das Betätigen des Auslösers. Nun gibt es ergänzend zur DGSVO das Kunsturhebergesetz (KUG) von 1907, das die Veröffentlichung von Fotos regelt. Das KUG lässt die Veröffentlichung zu, wenn es sich beispielsweise um Dokumentation des Zeitgeschehens geht oder die Darstellung von Aufzügen, Versammlungen und ähnlichen. Der Radwandertag kann in Bezug auf meinen Blog durchaus darunter fallen. Aber ich darf das Foto nicht anfertigen! Zwischen beiden Gesetzen liegt Regelungslücke, die der Gesetzgeber unter Nutzung des Artikel 83 DSGVO hätte klären können. Hat er aber nicht.

Auf der Webseite Datenschutzbeauftragter Info heißt es dazu im Fazit:

Bis zu einer Klärung durch die Rechtsprechung besteht Unklarheit was die rechtlichen Vorgaben für die Veröffentlichung und Verbreitung von Bildnissen nach Inkrafttreten der DSGVO betrifft.

Und hier zeige ich, wie das aussieht, wenn die DSGVO beachtet wird…

Der Start ist wie immer im Parkhaus der Stadt-Galerie, nur halt mit Radfahrern.

Jeder Teilnehmer kann an der Verlosung diverser Preise am Ende der Tour teilnehmen, die Preisverlosung war am Beginn schon vorbereitet.

Wie stets sammeln sich die Teilnehmer mit ihren Rädern  auf den oberen Parkdecks, unterhalten sich noch etwas oder hören auf die letzte organisatorischen Hinweise und den Erläuterungen zum Ablauf des Radwandertages.

Die Organisation wurde auch wieder etwas geändert, es gab für jeden Teilnehmer mit Startkarte ein Bändchen ans Handgelenk, Ausweis für die Teilnahme und für die Losteilnahme. Aber rund 600 Teilnehmer in rund 45 Minuten damit auszustatten, das dauert etwas. So ein Handgelenkbändchen ist nicht in einer Sekunde ums Handgelenk gefummelt. Also bildete sich eine ziemliche Schlange.

Im Miniaturenmodus bei der Aufnahme wird der unter Teil des Bildes unscharf, also kann ich das sicher veröffentlichen. Oder doch nicht? Weil es wird ja zuerst aufgenommen, in voller Schärfe und dann erst im Prozessor der Kamera verarbeitet. Hätte ich jetzt doch alle fragen sollen?

Hinter dem Begleitfahrzeug der Polizei ging es durch Plauen und über Straßberg bis Kürbitz als mehr oder weniger geschlossener Pulk. Ab hier konnte dann jeder nach Lust. Laune und Kondition den Anstieg in Richtung Burgteich bewältigen. Der Pulk der Teilnehmer schlängelte sich durch Thiergarten und nach Messbach die Taltitzer Straße entlang.

In Taltitz befand sich der Versorgungsstützpunkt, wie immer gab es Getränke, einen Energieriegel, Knacker, Semmel und Apfel. Über den Vogtlandradweg führte die 45 km – Strecke nach Lottengrün und weiter bis kurz vor Bergen. Die 45er bog hier ab in Richtung Theuma. Von Theuma in Richtung Schloditz ging es auf einem eher abenteuerlichen Weg entlang. Mit dem Mountainbike kein Problem, aber ein Radler der eher mit einer Art Rennrad unterwegs war, hat hier lieber geschoben.

Entlang der Strecke gab es hier und da auch Zuschauer, in Stöckigt konnte ich zwei fotografieren, ohne gegen die Bestimmungen der DSGVO zu verstoßen. 😀 

Und damit war Plauen und das Ziel schon wieder so gut wie erreicht.

Am Ziel konnte man sich als Teilnehmer noch kostenlos eine Roster mit Semmel und ein Getränk einverleiben. Und mit etwas Glück eine kostenlose Massage für Rücken oder Waden ergattern. Ich habe Rücken gewählt…

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+

2 Gedanken zu „17. Radwandertag der Stadt-Galerie Plauen“

  1. Ein sehr schöner Bericht, der den Spaß am Rad fahren mit der Ratlosigkeit bei der DSGVO-Umsetzung optimal verbindet! 👍☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.