Unterwegs entdeckt

In Plauen gab es in früheren Zeiten eine Reihe von Mühlen, gelegen am Mühlgraben parallel zur Weißen Elster. Einige mehr oder weniger gut sichtbare Reste stehen heute noch. Zum Beispiel die Walkmühle gleich hinter den Weberhäusern.

Zu einer Mühle gehört standesgemäß ein Mühlrad und das hat die Walkmühle jetzt bekommen. Gut, das ist eine moderne Form und es wurde nicht aus Holz sondern Metall gefertigt.

Ich weiß auch nicht, welche Größe das ursprüngliche Rad der Walkmühle hatte, ich vermute mal, es hatte einen größeren Durchmesser. Aber immerhin dreht sich jetzt hier ein Mühlrad!

Gefertigt wurde es von der Goldbeckbau GmbH in Treuen und das als ein Stück der Lehrlingsausbildung. Normalerweise bauen die ja Hallen.

Ich finde das prima und sehe das als eine kleine Bereicherung des Stadtbildes. Aber wie nicht anders zu erwarten, komme auch wieder die Meckerer daher, wie der Presse zu entnehmen war. Das Mühlrad würde nicht dahin passen und die Ausführung in Metall wird auch kritisiert.

Mein Tipp: Wem das nicht gefällt, der braucht ja nicht hingucken.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...