Oberlandradweg

2012 war ich an der Bleilochtalsperre unterwegs und bin dort schon mal ein Stück des Oberlandradwegs gefahren, der von Schleiz nach Saalburg führt. Letztes Wochenende war ich auf Tour, um den Radweg einmal komplett zu erkunden. Zur Anreise nach Schleiz nutzte ich wieder die Wisentatalbahn, die ab Schönberg startet. Allerdings muss man dazu von Plauen Ob. Bahnhof mit der Vogtlandbahn losfahren und in Mehltheuer in die Erfurter Bahn umsteigen, um noch eine Station bis Schönberg zu gelangen. Einfach bis Schönberg durchfahren, wäre ja zu einfach.

Noch ein Blick in Richtung Fahrtpult oder Bedienpult, keine Ahnung, wie der Fachbegriff dafür lautet  und in den Innenraum vom „Ferkeltaxi“.

Interessant ist, dass sich die Sitze in die umgekehrte Fahrtrichtung umklappen lassen. Die Lehne ist beidseitig gleich gefertigt, klappt über den Sitz hinweg und der Sitz wird zusätzlich passend zur Fahrtrichtung geneigt. Finde ich gut gelöst, die Passagiere können sich in Fahrtrichtung setzen oder ein 6er Abteil zusammenbauen, wo sich eine größere Gruppe gegenüber sitzt.

Der Oberlandradweg beginnt um Grunde fast an der Endhaltestelle der Wisentatalbahn, es ist nur die Geraer Straße zu überqueren und gegenüber am Ende der kleinen Straße beginnt der Radweg Richtung Saalburg gleich neben den Wertstoffbehältern.

Auch in der Schleizer Gegend müssen Radwege mit möglichst vielen Schildern ausgestattet werden, nicht dass noch einer denkt, die querende Straße ist dann ein Radweg.

An der Straße von Schleiz nach Möschlitz geht es knapp 300 Meter entlang, erfreulicherweise ist ein Radweg neben der Straße angelegt.

Der Radweg verläuft auf der alten Bahnstrecke Schleiz-Saalburg, für die Bahn wurden entsprechende Geländeeinschnitte geschaffen, die sich dann als solche Felsformationen am Rand des Weges zeigen.

Auffallend war kurz vor Gräfenwarth ein violett gefärbtes Feld. Lavendel ist in unserer Gegend vermutlich nicht in dieser Form zu finden, was ist es dann?

Eine kleine Infotafel wenige Meter weiter gibt Auskunft. Es ist die Bienenweide. Noch nie gehört. Laut Info stellt diese Bienenweide zusätzlichen Lebensraum für bestäubende Insekten bereit und dient auch in der zweiten Jahreshälfte noch als Nahrungsquelle mit Pollen und Nektar. Aha, wieder was gelernt. Allerdings sagt die Wikipedia, dass Bienenweide oder Bienentrachtpflanze nur ein Oberbegriff für solche Pflanzen darstellt. Und der Lavendel gehört da auch dazu. Na sowas…

Der Oberlandradweg führt durch einen Tunnel, darüber müsste das die L1095 sein, die nach Gräfenwarth führt.

Nach rund 14.5 km ist man in Saalburg angekommen. Da meine Strecke noch weiter an der Bleilochtalsperre entlang führt, bin ich zunächst nicht in die Stadt, sondern in südlicher Richtung weiter.

Dort gibt es dann einen schönen Blick auf Saalburg mit seiner Brücke über die Talsperre.

Über die weitere Tour berichte ich im nächsten Artikel.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...