Unterwegs entdeckt

Vor meinem Alpen-Urlaub und in der Woche danach sind mir noch so einige Kleinigkeiten beim Radeln vor die Kamera gekommen.

An der Talsperre Pirk ist, bedingt durch die anhaltende Trockenheit, der Pegel um einiges abgesunken. Aktuell ist der Wasserstand 2,5 m unter dem Stauziel. Die Vogelbrutinsel ist daher komplett freigelegt und lediglich eine kleine grüne Stelle mit Bewuchs ist noch zu  sehen.

An der Dürerbrücke hat jemand sein letztes Hemd auf eine Infotafel zum Stadtgrün gehängt oder was immer das mit dem Kleidungsstück auch darstellen soll. Jedenfalls flatterte es lustig im Wind, als ich vorbeigefahren bin.

Die Pirk hat wenig Wasser und so zeigt sich auch die Elster ziemlich wasserarm. Ich glaube, zum Zeitpunkt der Aufnahme lag der Pegel deutlich unter dem mittleren Niedrigwasserstand von 63 cm.

Kaum ist man aus dem Urlaub wieder zu Hause, begegnet man neuen Baustellen. Zur Abwechslung mal in Zwoschwitz eine Einschränkung mit Ampelregelung.

Und an der Großbaustelle an der Plamag wurde die bisherige Umleitung für Fußgänger und Radfahrer umgeleitet, weil auf dem bisherigen Weg auch gebuddelt wird.

An der Streichölzerbrücke in Plauen wurde von vielen stets eine Abkürzung vom Elsterradweg direkt zur Brücke über den Rasen gewählt und so diese komische Kurve vermieden. Offenbar hat man ein Einsehen, dass hier ein kurzer Weg sein muss. Und so ist zumindest ein befestigter Weg entstanden. Jetzt braucht sich keiner mehr Gedanken zu machen, als „Rasenlatscher“ angesehen zu werden. Aber ich glaube, solche Gedanken hat sich eh keiner gemacht.

Ein ähnliches Bild, wie in Pirk zeigt sich an der Talsperre Pöhl. Der Pegel ist rund 4 m unter normal. Das ist am Ufer deutlich zu erkennen und in Buchten, wo sich das Wasser aus flachen Stellen zurück gezogen hat, kommen alte Wurzelstöcke zum Vorschein. Rund 50 Jahre sind diese bereits unter Wasser, zumindest die meiste Zeit, und sind immer noch vorhanden.

Zumindest die Bootsfahrten finden auf der Pöhl noch statt, ob die Schiffe allerdings noch bis in den Bereich der Vorsperren unter der Autobahnbrücke hindurch fahren, weiß ich nicht.

Die Wettervorhersage vom Morgen lag wieder einmal deutlich neben dem tatsächlichen Wetter. Zunächst hatte ich überhaupt überlegt, ob ich losfahren soll, schließlich war Regen angekündigt. Und bewölkter Himmel. Und so sah das Wetter dann aus:

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...