Ministerpräsident Kretschmer in Markneukirchen

Der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sucht den Kontakt mit den Bürgern vor Ort. In der Reihe „Direkt: Michael Kretschmer im Gespräch in Ihrer Gemeinde“ war er in Markneukirchen zu Gast. Laut Freie Presse äußerte er sich auch zum Thema Radwege „Wir brauchen für den Bau von Radwegen genauso lang, wie wenn man eine Straße bauen würde. Das kann nicht sein.“

Da hat der MP sicher recht. Und um die 500 km Radweg sind derzeit in Sachsen in Planung. Als Lösung zeigte MdL Andreas Heinz auf, dass es für die obligatorische Umweltverträglichkeitsprüfung eine Vorprüfung geben soll, ob ein solches Verfahren nötig ist. Aber das gilt nicht für Schutzgebiete.

Finde ich toll. Vor der Prüfung noch eine Vorprüfung. Damit geht es bestimmt schneller.

Achja, da war doch vor etlichen Jahren schon mal ein Mitglied des Landtages, der Radwegebau beschleunigen wollte. Michael Weichert, Mitglied des Sächsischen Landtages , Bündnis90/Die Grünen, hatte sich im April 2014 für eine Vereinfachung beim Radwegebau, speziell beim Elsterradweg, ausgesprochen. Da habe ich auch nichts mehr gehört.

Naja, 2014 war ja auch Wahljahr. Moment mal…2019 ist ja auch wieder Landtagswahl. Ob es da irgendwelche Zusammenhänge gibt?

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Etwas Mathematik...