Mistwetter…

Nach dem Frühstück sah es draußen trocken aus, zumindest von oben und das Wetterradar meinte auch, dass es nordöstlich von Plauen nicht regnen wird. Diese Aussage hat etwa 2 km gehalten, dann habe ich Regenkleidung überziehen müssen. Und so wirklich schön sah der Himmel auch nicht aus.

In den letzten Tagen wurde von erhöhter Waldbrandgefahr gesprochen, aber so wie es hier bei Mehltheuer ausschaut, ist die Gefahr vermutlich wieder geringer geworden.

Ich habe mich auch von stärkeren Regen jetzt nicht mehr aufhalten lassen und bin meine Tour weiter Richtung Rentzschmühle gefahren, um am Elsterufer zurück zur Bartmühle zu radeln. Da war ich auch schon längere Zeit nicht mehr unterwegs. Und so frage ich mich unterwegs: Sah das hier schon immer so aus? Waren hier schon immer solche Steinstufen? Wer weiß…

Von der Barthmühle ging es hinauf nach Jocketa. Der Imbiss an der Schiffsanlegestelle hat eine neue Betreiberin erhalten. Ich war ja die letzte Zeit recht unzufrieden, vor allem mit der Freundlichkeit des Personals. Die „Neue“ war bei Ankunft soeben damit beschäftigt, Werbeaufsteller in Position zu bringen. Vielleicht frage ich doch erstmal, ob es schon Kaffee gibt. Ich bin ja üblicherweise immer sehr früh am Tag unterwegs. Die Antwort war „Tasse oder Pott?“ Und der war dann schon in Arbeit, als ich mein Rad noch angeschlossen habe. Gut, es war bei dem Mistwetter auch sehr wenig Betrieb, aber die Reaktion hat doch schon mal für Sympathiepunkte gesorgt. Werde ich also später wieder für eine Kaffeepause aufsuchen.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...