Neuer offizieller Verlauf des Elsterradweges bei Adorf

Im Artikel vom 02.April hatte ich ja bereits gezeigt, dass der Elsterradweg ab Mühlhausen nicht mehr über den neu gebauten Abschnitt verläuft, sondern die Wegweisung entlang der B92 zeigt.

 

Der Weg neben der Fahrbahn ist mit dem Zeichen 240 StVO Gemeinsamer Geh- und Radweg ausgeschildert und das mit dem Zusatz Radverkehr in beide Richtungen.

Im Bild ist allerdings schon zu erkennen, dass der Fuß-/Radweg in etwa 100 m deutlich schmaler wird.

Also schauen wir mal, welche Breite dort noch für Fußgänger und Radfahrer samt Radfahrer in Gegenrichtung zur Verfügung steht:

 

Es sind ohne die Steine der Bordsteinkante 150 cm. Sehen wir die Bordsteinkante als Trennung von der Fahrbahn, so wäre das hier ein sogenannter baulich angelegter Radweg in der Definition der
Empfehlungen für Radverkehrsanlagen 2010 (kurz ERA), ein gültiges technisches Regelwerk. Für die Breite gibt es Empfehlungen in Abhängigkeit der Nutzungsintensität. Aber mindestens sind 2,50 m vorgesehen. Damit ist der Weg hier exakt 1,00 m zu schmal und dürfte nicht als gemeinsamer Fuß- und Radweg ausgewiesen werden. Bei geringer Dichte an Radverkehr, kann eine Breite von 2,00 m ausreichend sein, wenn ein befahrbarer Sicherheitstrennstreifen vorhanden ist. Der müsste allerdings außerorts 0,75 m breit sein. Und auch diesen Streifen gibt es nicht.
Nach rund 100 m auf dem schmalen (Nicht-)Radweg muss die Bundesstraße überquert werden. Es sind abgesenkte Borde vorhanden und auf der Gegenseite geht es ebenfalls als gemeinsamer Fuß- und Radweg mit Gegenverkehr weiter.

Ich habe hier auch nachgemessen, die Breite beträgt hier immerhin 1,55 m, was aber immer noch unter der empfohlenen Breite ist. Bis zur Waldbadstraße ist der Streifen als Radweg ausgewiesen. Unabhängig von Wegbreiten und ERA geht es hier also zwingend auf der Bundesstraße weiter.

Bis zum Autohaus sind es knapp 100 m, denn dort geht es in die Werkstraße Richtung GEWA music zurück auf den altbekannten und ausgebauten Elsterradweg. Wieso allerdings der Zwischenwegweiser in Fahrtrichtung gesehen dann auf der gegenüber liegenden Seite der Straße angebracht ist, kann ich leider auch nicht sagen. Vielleicht war dort grade Platz dafür…

Und das ist dann die Einfahrt in die Werkstraße, zurück zum bekannten Verlauf des Elsterradweges.

Der derzeitige Verlauf gemäß Wegweisung vor Ort sieht also jetzt so aus:

Bemerkenswert ist dazu noch zu ergänzen, dass der Verlauf des Elsterradweges im Geoportal des Vogtlandkreises und auch in der Darstellung des Radweges durch den Tourismusverband Vogtland e.V. auf outdooractive.com davon abweicht. In beiden Darstellungen geht es auf der Bundesstraße bis zum Abzweig Elsteraue bei Edeka und Penny.

Meine Annahme dazu: der neue Verlauf wurde im Büro eingepflegt und es hat niemand vor Ort geguckt.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Etwas Mathematik...