Radroute Westvogtland

[Dieser Artikel wurde bereits Mai 2018 geschrieben, aber versehentlich nicht veröffentlicht, das hole ich hiermit nach.]

Zur  Radroute Westvogtland lässt sich nicht allzu viel finden. Auf der Webseite des Mühlenviertels Vogtland wird nur erwähnt, dass diese ein Teil des früheren Radweges „Quer durchs Vogtland“ ist, ergänzt  durch einen  Link auf das Geoportal des Votlandkreises. Eine genauere Streckenbeschreibung habe ich nicht gefunden. Aber genau so etwas reizt mich natürlich. Anhand der Daten vom Geoportal konnte ich mir eine Strecke fürs Navi zusammenstellen und dann ging es mit dem Bike los.

Start der Radroute Westvogtland ist in Straßberg am Elsterradweg.  Entlang des Rosenbaches geht es auf der Hauptstraße in Richtung Kloschwitz und von dort weiter nach Rößnitz.

In Rößnitz ist die Durchfahrt noch immer wegen Bauarbeiten gesperrt. Das ist auch so eine ewige Baustelle und diese wird noch bis Ende Oktober andauern. Laut Plan.

Von Rößnitz nach Leubnitz sind einige Anstiege zu bewältigen.

Und in Leubnitz warten die nächsten Umleitungsschilder, Bauarbeiten…

Vorbei an der Dorfkirche Rodau geht es teilweise auf dem Müllerburschenweg weiter.

In Kornbach ist noch immer das alte DDR-Schild vom Dorfkonsum zu sehen. Aber der Briefkasten ist schon der Bundespost oder besser Deutschen Post AG.

Nach Kornbach wird die Bahnstrecke Hof-Plauen überquert. Zufälligerweise kam in dem Moment eine Bahn der MRB vorbei.

Und was kommt als nächstes? Der Hinweis auf die nächste Baustelle, was sonst?

Bis Mühltroff, dem nächsten Ort ist es nicht mehr weit, denn schon aus der Ferne grüßt das Schloss Mühltroff.

Die angekündigte Baustelle ist direkt am Eingang zum Ort, auch hier sind es Straßenbauarbeiten.

2016 hatte ich zum Müllerburschenweg einen Bericht gefertigt. Zu dem Zeitpunkt war die Brücke von der Schützenstraße zum Markt wegen Baufälligkeit gesperrt. Inzwischen gab es vermutlich Fördermittel und die Brücke ist instand gesetzt und wieder nutzbar. 😎 

Von Mühltroff aus geht es über eine Strecke durch den Wald weiter nach Pausa, der Erdachsenstadt. Die Bedeutung der Erdachse, die sich hier im Keller das Rathauses wird durch einen Globus auf dem Rathaus deutlich angezeigt.

Die nördlichste Stadt auf der Radroute ist damit erreicht, der Zielpunkt liegt von hier aus gesehen nahezu östlich, aber bis dahin sind es noch etliche Kilometer Strecke. Zunächst geht es durch die Teichlandschaft südöstlich von Pausa.

In Bernsgrün gelangt man den Bahnübergang mit den  vermutlich meisten Signallampen. Hier treffen 6 Straßen, Wege und Ausfahrten an einem Bahnübergang zusammen. Episch…

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Etwas Mathematik...