Mit dem Rad ums Dorf

Unter diesem Titel wurden vom Fremdenverkehrsverein Rosenbach/Vogtl. e.V. (FFV) zwei Radtouren um das Dorf Kürbitz über die Outdooractive-Präsenz des Tourismusverbandes Vogtland e.V. veröffentlicht. Als Mitglied des FFV hat mich das natürlich näher interessiert und so habe ich mir zunächst die kleine Runde über 18 km angesehen, zumal mir einige Stellen etwas merkwürdig erschienen.
Start ist Kürbitz, nahe am Bahnhof. Von hier geht es über die Elsterbrücke in Richtung Salvatorkirche.

Entlang des Elsterradweges geht es nach Weischlitz und weiter im Elstertal in Richtung Pirk. Am Hainbach verlässt die Kürbitz-Tour den Elsterradweg und führt das recht steile Hainbachtal empor. Warum geht es nicht auf dem Elsterradweg weiter? Weil dort ein Stück als Schiebestrecke ausgewiesen ist? Seltsam…
Zumal der Weg hier am Hainbach auch recht schmal daher kommt, Wurzeln auf dem Weg sind und etliche größere Steine. Eine Brücke über den Hainbach gibt es auch noch zu befahren und stellenweise ist der Weg etwas zugewachsen. Also den Weg finde ich für Gelegenheitsradler nicht eben optimal.

Aber schon kurze Zeit später die nächste seltsame Wegführung, die vom Bahnhof Pirk abseits des Elsterradweges auf der S319 entlang führt, eingerahmt von Leitplanken. Hier geht es bergauf bis zum Abzweig nach Magwitz.

In dieser Ansammlung von Gehöften bei Magwitz, im Geoportal des Vogtlandkreises nennt sich das Göswein, vollführt die Strecke einen kurzen „Schlenker“ Richtung Magwitz. Ein ähnlicher Ausreißer war dann auch in Richtung Campingplatz Dobeneck an der Talsperre Pirk zu finden. Mir fiel dazu keine Erklärung ein.

Über Taltitz und Meßbach geht es weiter in Richtung Thiergarten. Bei der Querung der jetz als B173 ausgewiesenen Straße beim Friedhof von Meßbach ist die Route einfach eine gerade Linie, die nicht dem Friedhofsweg folgt.

Von Thiergarten geht es auf der Höhe in Richtung Burgteich und an diesem vorbei wieder hinunter nach Kürbitz zurück zum Ausgangspunkt.

Aber diese seltsame Wegführung und diese „Ausreißer“ wollte ich dann schon klären. Und die Erklärung für die Wegführung ist letztlich ganz einfach und gleichzeitig ernüchternd. Bei der Planung der Strecke auf Outdooractive ist auf einer unterlegten Geodatenkarte der Elsterradweg eingezeichnet. Aber in einer ziemlich alten Version der Streckenführung:

Quelle: Kartenausschnitt von Outdooractive https://www.outdooractive.com

Das erklärt natürlich den seltsamen Streckenverlauf. Und die weiteren Ecken und Kanten erklären sich mit der automatischen Routingfunktion bei Outdooractive, man muss dort sehr genau die einzelnen Punkte auswählen, um derartige Ausreißer zu vermeiden.
Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe für den FFV Rosenbach die Strecke neu zusammengestellt und nun ist eine bereinigte Version der Strecke bei Outdooractive online!

Und die zweite Strecke, die große Runde, werde ich demnächst auch fahren. Dazu später mehr.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Etwas Mathematik...