Vogtländischer Wildkatzensteg | Teil 3

Im letzten Teil hatte ich den Weg bis zum Talsperrenblick an der Talsperre Pöhl beschrieben.
Von hier geht es Richtung Neudörfel weiter und über einen Waldweg nach Herlasgrün.

Von Herlasgrün geht es weiter durch das Waldgebiet nördlich von Treuen, die Strecke führt an die Bahnlinie Herlasgrün-Treuen heran. Aber leider nicht auf kurzem Weg über die Bahngleise. Früher war hier offenbar ein Übergang, der aber jetzt verschlossen ist. Daher geht es in einem Bogen über eine südlicher gelegene Brücke.

Der Waldweg zur Straße „Goldene Höhe“ war zumindest zum Zeitpunkt meiner Fahrt etwas aufgeweicht und schlammig. Am Hochbehälter der Wasserversorgung geht es nach links auf der Straße „Goldene Höhe“ weiter.

Durch Pfaffengrün und Hartmannsgrün führt der Weg von hier in Richtung Wilhelmshöhe. Vor dem Perlaser Turm geht es auf einem schmalen Weg am Waldrand entlang.

Am Perlaser Turm ist der nächste Abschnitt des Wildkatzenstegs geschafft. Wildkatzen in freier Natur sind bislang nicht aufgetaucht, allenfalls hier und da eine streunende Hauskatze. Am Perlaser Turm befindet sich außerdem eine Säule der Königlich Sächsischen Triangulierung von 1876 mit dem Namen „Station Wilhelmshöhe“.

Im nächsten und letzten Teil führt die Strecke zum NUZ Vogtland in Unterlauterbach und weiter zum Bahnhof Falkenstein für die Rückfahrt mit dem ÖPNV.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Etwas Mathematik...