Vogtländischer Wildkatzensteg | Teil 4

Von der Wilhelmshöhe am Perlaser Turm ist in einiger Entfernung schon Treun zu sehen, das nächste Ziel entlang des Wildkatzenstegs. Über den Wolfspfützer Weg geht es hinab ins Tal. Allerdings bin ich mir hier beim Verlauf eins geeigneten Weges etwas unsicher. Prinzipiell kann man auf dem Wolfspfützer Weg und die Perlaser Str. nach Treuen fahren, allerdings ist ab der Ortsumgehung Treuen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Parallel dazu verläuft der Perlaser Weg, der in diversen Kartenwerken auch eine Verbindung zum Wolfspfützer Weg zeigt. Aber es sieht ein bisschen wie Feld aus. Ich habe diesen Weg gewählt und bin den Perlaser Weg hinab nach Treuen gefahren.

In Treuen führt die Strecke zum sehenswerten Treuener Schloss. Zum Zeitpunkt meines Besuches allerdings zum Teil mit Gerüst versehen. Vor dem Schloss steht eine Skulptur des Saturns, Bestandteil des vogtländischen Planetenweges.

Über den Mahnbrücker Weg geht die Strecke in Richtung Altmannsgrün weiter. Zum Teil folgt die Route einem Jacobsweg, wie hier in Altmannsgrün.

Durch ein lichtes Waldgebiet geht es weiter über geschwungene Waldwege zu einer Ansammlung von Teichen. Ein etwas zugewachsener Weg bringt mich an den Schafteich.

Am Schafteich ist schon fast das nächste Ziel erreicht, die Strecke nähert sich dem Natur- und Umweltzentrum Vogtland. Das NUZ ist der Endpunkt des Wildkatzenstegs. Oder der Anfang, je nachdem in welche Richtung der Weg begangen oder befahren wird. Das NUZ befindet sich in Unterlauterbach, hat aber als Adresse Oberlauterbach. Der Ort Lauterbach jedenfalls geht urkundlich bis ins Jahr 1416 zurück. Das NUZ ist ein altes Rittergut, das es seit 1445 gibt. Den Wirtschaftshof in seiner heutigen Form gibt es seit 1890, errichtet nach einem Brand. Das Herrenhaus von 1511 bleib allerdings vom Brand verschont [Quelle: https://www.nuz-vogtland.de/chronik.php]

Im NUZ gibt es weitere interessante Fakten zur Wildkatzenspezies, heißt es auf der Naturschutzseite des Vogtlandkreises. Es gibt eine Foto- und Vogelausstellung und eine Reihe von interessanten Angeboten und Projekten.
Vom NUZ aus führt meine Strecke weiter durch Unterlauterbach nach Oberlauterbach und über die Falkensteiner Straße bergan zum gleichnamigen Ort. Rund 100 m Höhendifferenz sind zu überwinden, dann weist das Ortseingangsschild auf das bevorstehende Ende der Tour hin.

Noch rund 1 km Strecke bis zum Bahnhof von Falkenstein. Von hier aus kann es mit der Bahn Richtung Schöneck, Zwickau oder Plauen gehen.

Die Strecke vom Schloss Leubnitz bis nach Falkenstein ist 56 km lang, dabei sind 710 Höhenmeter zu überwinden. Fährt man die umgekehrte Richtung sind es nur 580 Höhenmeter.
Und hier ist noch der Streckenverlauf auf bikemap.net:

Und noch einmal zusammengefasst die vorhergehenden Teile der Beschreibung:
Teil 1Teil 2Teil 3

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Etwas Mathematik...