Projekt Elsteraue

Die Elsteraue im Innenstadtbereich von Plauen war lange Zeit geprägt von ansässiger Industrie, die zurück geht bis die Frühzeit der Spitzenproduktion in Plauen. Bekannt sind insbesondere das Weißbachsche Haus, eine 1766 gegründete Kattundruckerei, es gilt als bedeutendstes, noch bestehendes Manufakturgebäude Sachsens und das Areal der Hempelschen Fabrik. Seit einiger Zeit werden Bauarbeiten in dem Gebiet durchgeführt, Beräumung und Abbruch waren vermutlich die ersten Maßnahmen. Und so langsam lichtet sich die Fläche, Gebäude werden wieder sichtbar.

Und derzeit gibt es eine bemerkenswerte Sicht auf das Malzhaus, ein Überrest aus der Burg der Eversteiner, die um 1200 herum hier residierten.

Der Platz bei dem Wasserturm im ersten Foto wird auch Hempelscher Platz genannt. Hier soll laut Information auf der Webseite der Stadt Plauen „ein attraktives Platz-Wege-System mit einer Fuß- und Radwegeverbindung (entstehen), welches sich als ‚Hofwiesenallee‘ bis zur Weißen Elster fortsetzen wird.“ [Quelle: Webseite der Stadt Plauen]

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...