Neues aus der StVO für Radfahrer

Also die neuen Regeln betreffen Radfahrer, andere Verkehrsteilnehmer sollten diese natürlich auch beachten! Also, was ist neu?

  • Das Parken auf Geh- und Radwegen wird mit höheren Geldbußen bis 100 Euro geahndet, neu ist das unerlaubte Halten auf Schutzstreifen. (Darf ein Radfahrer auf dem Schutzstreifen anhalten?) Bei Behinderung oder Gefährdung kann es auch einen Punkt geben.
  • Die bestehende Regelung in der StVO wird klargestellt, dass Radfahrer grundsätzlich nebeneinander fahren dürfen. Voraussetzung ist, dass keine weiteren Verkehrsteilnehmer behindert werden.
  • Es wird einen Grünen Pfeil an Ampeln nur für Radfahrer geben.
  • Es dürfen künftig, wie bei Tempo-30-Zonen, auch sogenannte Fahrradzonen ausgewiesen werden. Diese sind Radfahrern vorbehalten und dürfen durch weitere freigegebene Fahrzeuge, bspw. Anlieger, befahren werden, aber maximal mit Tempo 30.
  • Es wird ein seitlicher Mindestüberholabstand von 1,5 m innerorts und 2 m außerorts festgeschrieben, bislang war nur ein „ausreichender Seitenabstand“ festgelegt.

Zum Abstand stellt sich die Frage, wie das durch Polizei/Behörden geprüft und nachgemessen werden soll. Und wenn ich an meine Fahrt nach Jößnitz von gestern denke, wissen es PKW-Fahrer noch nicht oder ignorieren die Regelung. Ich tippe auf beides….

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...