Hochwassergefahr im Vogtland?

Vergangene Woche war kurz eine Meldung aufgetaucht, dass auf Grund der anhaltenden Niederschläge eine Hochwasserbedrohung zumindest nicht ausgeschlossen ist. Ja, die letzten Tage waren ja auch ständig verregnet. Aber ich kann ja mal vor Ort, insbeosndere an der Talsperre Pirk nachsehen.
Ja, die Talsperre zeigt sich im Moment gut gefüllt:

An der Ruine Steins ist nur noch der obere Teil einer Mauer auf dem Felssporn sichtbar. Laut Landestalsperrenverwaltung ist die Stauhöhe bei Vollstau mit 384 müNN angegeben, am vergangenen Sonnabend wares es 383,5 müNN. Und auch beim Blick auf den Notüberlauf ist zu sehen, dass nicht allzuviel Platz übrig ist. Die 383,5 müNN sind das normale Stauziel, also insoweit alles normal. Reservekapazität ist damit bei etwa 730.000 m³, aber ich habe keine Ahnung, was das bei Starkregen im oberen Vogtland bedeuten würde.
Aktuell wird etwas stärker abgelassen, als Zufluss ankommt. Am Sonnabend wurden reichlich 5 m³/s abgegeben, wie am Auslauf auch zu sehen ist. [Quelle der Angaben: LTV Sachsen]

In Weischlitz konnte man an der Brücke sehen, dass doch etwas mehr Wasser, als gewöhnlich die Elster entlang fleißt. Aber der Radweg an der Bahnbrücke Kürbitz konnte noch trockenen Fußes oder Reifens genutzt werden.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...