Haseltal-Radweg und Potsdamer Platz

Nein, der Haseltal-Radweg führt nicht zum bekannten Potsdamer Platz in Berlin, sondern von Oberhof nach Einhausen bei Obermaßfeld-Grimmenthal. Da ich ja vom Ende der Strecke irgendwie zurück an den Ausgangspunkt muss und Oberhof nicht per Bahn zu erreichen ist, bin ich von Zella-Mehlis aus gestartet.
Es geht zunächst durch städtisches Areal und entlang von Gewerbegebieten nach Suhl, von der Hasel ist weit und breit nichts zu sehen. Eine Radwegebeschilderung, die auf den Haseltal-Radweg hinweist, ist mir nicht Erinnerung, es sind lediglich die üblichen Radwegweiser vorhanden.
Und manchmal fühlt man sich gleich wie zu Hause, angesichts solcher „Wege“.

In Suhl überquert die Radstrecke die Hasel. Stopp! Das ist nicht die Hasel, das ist die Lauter, die Hasel kommt erst einiges später dazu.
Brückenfreunde kommen in Thüringen, zumindest hier im Gebiet im Suhl auf ihre Kosten, den Brücken aller Art gibt es hier zu Hauf. Zum Beispiel diese Eisenbahnbrücke im Zentrum von Suhl. Die Brückenpfeiler sind offensichtlich zweigleisig konzipiert, die Brücke selbst ist eingleisig. Der Wikipedia ist zu entnehmen, dass das zweite Gleis Reparationsleistungen zum Opfer fiel und 1946 abgebaut wurde.
Ich greife etwas vor, passt aber thematisch hier besser dazu, denn im Suhler Ortsteil Heinrichs führt die Radtour unter einer größeren Autobahnbrücke durch. Diese hier kommt immerhin auf eine Länge von 845 m. Und nicht zu vergessen, hier überspannt die Brücke tatsächlich die Hasel!

Der Ortsteil Heinrichs ist außerdem zu erwähnen, weil der Ortskern eine Reihe von gut erhaltenen bzw. sanierten Fachwerkhäusern aufweist. Diese sind im sogenannten fränkisch-hennebergischem Stil errichtet und stellen laut einer Infotafel im Ort „ein in Jahrhunderten gewachsenes Denkmal der Geschichte und Siedlungsstruktur“ dar. Dieser Fachwerkstil zeichnet sich durch geschwungene und oft verzierten Fachwerkkreuze aus.

Nach reichlich 30 km Strecke ist das Ziel erreicht. Der Endpunkt vom Haseltal-Radweg befindet sich in Einhausen an der „Alten Werrabrücke“ über die Hasel….
Aber sowohl in Einhausen als auch in Obermaßfeld gibt es Werra-Brücken über die Werra. Ich habe mir diese in Obermaßfeld angesehen.

Da ich mir noch die Werrabrücke angesehen habe, die Strecke von hier bis zum Bahnhof in Grimmenthal rund 2 km beträgt, konnte ich meinem Zug nach Zella-Mehlis nur hinterherwinken. Ken Problem, der nächste fährt bestimmt. Ja schon, aber erst in rund 90 Minuten. Also Kaffee trinken gehen und eine kleinen Happen essen. Leider ist es mir nicht gelungen, eine geöffnete Gaststätte oder ein Café zu finden. Letztlich blieb nur der Fleischer in der Norma-Filiale. Aber nix mit dort hinsetzen, wegen Corona alles gestrichen. Ich bin dann wieder zum Rastplatz am Ende vom Haseltal-Radweg gefahren um dort meinen Kaffee und die belegte Semmel zu verspeisen.
Manchmal nervt es nur noch…

Ich möchte hier noch eine kurze Beschreibung einer weiteren Radtour anfügen. Diese habe ich gleich vom Quartier aus begonnen. Diese sollte mich zur Talsperre Erletor führen. Da ich an einer Stelle den falschen Weg gewählt habe, war ein Berg zusätzlicher in der Strecke drin und ein Besuch am Porphyrwerk bei Erlau.
Vom Porphyrwerk führte mich meine Strecke dann doch noch zum Stausee Erletor, eine Trinkwassertalsperre.

Und mitten im Wald steht man plötzlich auf dem Potsdamer Platz:

Das war gleichzeitig der höchste Punkt meiner Tour mit 826 m üNN, der Höhenunterschied zum tiefsten Punkt sind damit 406 m. Die Entfernung zwischen beiden Punkten sind knapp 11 km. Wie der Platz zu seinem Namen kommt, weiß ich allerdings nicht.

Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Ein Gedanke zu „Haseltal-Radweg und Potsdamer Platz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Etwas Mathematik...