Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 68

Wieder einmal Neuigkeiten zum Elsterradweg. Für den Abschnitt ab Leuchtsmühlenweg bis Dürerbrücke scheint es eine ausbaufähige Streckenvariante zu geben.
Bislang führt der Elsterradweg ab Leuchtsmühlenweg über die Holbeinstraße. Diese ist bedingt durch einige Gewerbe auch stark per LKW frequentiert.  Sinnvoll wäre es ja, den Radweg auf die andere Seite der Elster zu verlegen. Nur ist da ein ehemaliges Werk der Plauener Gardine im Weg, das jetzt zu Albani Group Augsburg gehört.  Von dort wird auf die Gefahren des LKW-Verkehrs auf der Zufahrtsstraße zum Werk hingewiesen. Offenbar gab es daher auch keine Zustimmung, den Radweg dort entlang zu führen.

Nunmehr wurde allerdings eine Streckenführung links der Weißen Elster vorgestellt.
Am Leuchtsmühlenweg geht es nicht mehr zur Holbeinstraße, sondern gegenüber in einen Weg entlang des Kleingartenvereins „Weißer Weg“ e.V. Dieser führt am Gelände der alten Plauener Gardine vorbei.

Hinter dem Geländer der „Gardine“ führt ein Weg zurück ans Ufer der Weißen Elster, nahe der „Panzerbrücke“. Diese historische Brücke wird allerdings nicht Bestandteil des Elsterradweges werden.

Entlang des linken Ufers gelangt man auf die Straße „Am Badeplatz“ die in die Uferstraße mündet. Das Areal hier „Am Badeplatz“ gehört allerdings dem Transportunternehmen Rainer Spranger. Hier scheint es offenbar zusammen mit der Stadt Plauen eine Lösung für den Radverkehr an oder über die Betriebsfläche zu geben.

Ausgehend von den vorliegenden Informationen ergibt sich in etwa der Verlauf, wie in der folgenden Abbildung schematisch dargestellt:

Grafik basiert auf OpenStreetMap, Grundkarte: © OpenStreetMap-Mitwirkende and contributors, CC-BY-SA
Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Etwas Mathematik...