132

132? Was hat es mit dieser Zahl auf sich?

Das stand nach rund 7,5 Stunden fahrt als Tagesstrecke auf dem Tacho. Ich hatte doch schon vom Inneren Grünen Ring geschrieben und dort den „Grünen Ring“ erwähnt, der es auf über 130 km Streckenlänge bringt. Ja, ich kann die reichlich 130 km bestätigen. Allerdings bin ich entgegen der Empfehlung an einem Tag rundrum gefahren.

Start war am Bahnhof in Böhlen. Dank 9-Euro-Ticket bin ich sicherheitshalber mit dem PKW angereist. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Kraftwerk Lippendorf, die Radroute führt unmittelbar daran vorbei.

Hinweis für Klimaschützer: Das sind keine Schornsteine sondern Kühltürme. Und oben kommt da kein CO2 raus, sondern Wasserdampf.

Der Gründe Ring ist relativ gut ausgeschildert, erkennbar an einem Zusatzschild mit der Aufschrift „Grüner Ring Leipzig“ und einem zerzauselten ringartigen Symbol, dessen Bedeutung ich noch nicht enträtselt habe.

Die Strecke führt außen um Leipzig herum, an etliche Stellen begegnet man markanten Gebäuden oder Landschaftsteilen.

Vom Rathausplatz in Schkeuditz ist nur ein kurzes Wegstück bis an den Flughafen Leipzig/Halle. Der Flughafen liegt im Bereich Frachttransport auf Platz zwei in Deutschland. Und am Rand, entlang der Radstrecke sind noch größere Bauvorhaben im Gange.

60 km liegen hinter mir und ich habe es aus dem Süden Leipzigs in den Norden geschafft. Mein Plan war es, bis an den Schladitzer See zu fahren. Dort gibt es am Restaurant LEVANTE eine Ladestation für E-Bikes. Und vermutlich auch Gelegenheit für ein Mittagessen. Vom Grünen Ring ist das ein Umweg von knapp 1 km (hin und zurück!).
Ja, es gibt dort eine Ladestation und diese funktioniert auch! Die Nutzung war zumindest bei meinem Besuch kostenfrei möglich.
Von der Terrasse des Restaurants bietet sich ein schöner Blick über den See und das Essen (ich hatte Tapas) war wirklich gut.

Nach einer reichlichen Stunde Pause hatte mein Akku und ich selbst wieder etwas Energie geladen und die fahrt konnte weitergehen.

Die Wege sind entlang der Strecke von unterschiedlicher Art, es gibt asphaltierte Strecken, Radwege an Straßen, Kopfsteinpflaster, Feldweg und auch mal bessere Trampelpfade.

Zumindest bei dem trockenen Wetter während meiner Fahrt waren die Wege auch alle gut nutzbar.

Gegen Ende der Tour ging es noch am Schloss in Belgershain vorbei.

116 km habe ich hinter mir. So langsam werden die Beine immer schwerer und es wird mehr Wille, als Kraft, die Strecke zu Ende zu bringen. Theoretisch hätte ich die Runde ohne Zwischenladung geschafft. Aber hier, so 20 km vor dem Ziel, war ich dann doch froh, mal eine Stufe höhe Motorunterstützung nehmen zu können. Dann fühlt sich der Rest bis zum Ziel nicht ganz so zäh an.

Entlang der Radroute stehen immer wieder mal Infotafeln zum Grünen Ring, die den aktuellen Abschnitt präsentieren.
Und natürlich, die Strecke führt weitestgehend durch die (abhängig von der Jahreszeit) grüne Natur, wie hier im Schlosspark entlang der Kleinen Pleiße.

Für die 132 km , das Navi meint 134 km, habe ich Fahrzeit die oben gezeigten 7:34 benötigt, gesamt war ich 9:40 unterwegs.

Es war hier die persönliche Herausforderung, die mich gereizt hat, diese Tour an einem Tag zu fahren. Anstrengend, natürlich wenig Zeit sich manche Dinge näher anzusehen, aber am Ende erfolgreich bewältigt.

Die Tour habe ich bei Outdooractive veröffentlicht.

Das GPX-File ist im Downloadbereich ebenfalls zu finden.

Grüner Ring, Leipzig
Grüner Ring, Leipzig
Gruener-Ring-Leipzig_2.gpx
428.6 KB
25 Downloads
Details...
Diesen Artikel teilen mit: Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Etwas Mathematik...