Alle Beiträge von MaLu

Ostertour1 – Elsterradweg

Eigentlich wollte ich vom Bahnhof Plauen West nach Netzschkau fahren und dort die Tour Greiz-Werdauer Wald-Göltzschtalbrücke zu beginnen. Aber irgendwie den Fahrplan nicht verstanden oder die Auslunft nicht richtig bedient, jedenfalls fährt Feiertags gegen 8:30 Uhr vom Westbahnhof keine Bahn nach Netzschkau. Aber Richtung Bad Elster. Also bin ich in diese Bahn gestiegen und ins südliche Vogtland gefahren. Ich habe selten eine so volle Vogtlandbahn gesehen! Etliche Fahrgäste mussten stehen und es waren auch reichlich Fahrräder an Bord. Es sind aber alle mitgekommen, auch die später noch zusteigenden Fahrgäste samt Rädern.

Van Bad Elster ging es dann entlang des Elsteradweges zurück. Viel Neues gibt es da nicht zu berichten. Am Ortsausgang Rebersreuth in Richtung Lochhäuser (Drei-Bistumsstein) stand eine Absperrung an der Seite, deutet auf eine Baustelle hin, aber davon war in Folge auf dem Wegabschnitt nichts zu bemerken.

Eine Baustelle gibt es zwischen Hundsgrün und Unterhermsgrün, aber die befindet sich an den Gleisen der Bahnstrecke Plauen-Cheb.

Die Brücke über den Ebersbach hatte das Hochwasser im Mai 2018 komplett weggerissen, da waren nicht mal mehr Reste zu sehen.

Im Dezember 2018 hieß es in der Regionalpresse, dass eine neue Brücke errichtet wurde. Und jetzt gelangt man wieder trocknen Reifens (und Fußes) über den Bach hinweg.

 

Neues vom Elsterradweg

Auch der Abschnitt des Elsteradwegs von der Pirkmühle nach Weischlitz ist hinsichtlich eines Ausbaues umstritten. Vom Landratsamt Vogtlandkreis ist dazu seit einiger Zeit auch nichts mehr zu hören. Im Radwegekonzept des Landkreises habe ich dazu auch nichts konkretes gefunden. Letzte Info war, dass der Elsterradweg auf der linken Seite der Elster bleiben soll. Ob und welche Art einer Wegeertüchtigung stattfindet, weiß ich nicht. Fakt ist aber, dass der Weg vom Hainbach bis kurz vor Weischlitz durch ein FFH-Gebiet führt. Und da erwarte ich definitiv keinen befestigten Ausbau der Strecke.

Eine Änderung auf dem Streckenabschnitt gibt es aber jedenfalls. Es gibt ja dort einen schmalen Abschnitt direkt an Felsen entlang und etwas schmal. Dort heißt es jetzt „Radfahrer absteigen“.

Allerdings ist die Kombination der Schilder etwas eigenartig. Ein Gefahrzeichen erhält ein Zusatzzeichen. um auf die Art der Gefahr hinzuweisen. Hier stellen also absteigende Radfahrer eine Gefahr dar. Also besser sitzen bleiben. Diese Schilderkombination ist auch in Gegenrichtung aufgestellt.

Etwas weiter in Richtung in Weischlitz wurde entlang der Bahnstrecke der Baumbestand gelichtet, zumindest sieht es für mich so, denn die Sicht auf die Bahnstrecke war relativ gut. Kann aber auch an der frühen Jahreszeit liegen.

Unterwegs entdeckt

Die Fotos sind zwar schon am 07.04. entstanden, aber viel wird sich nicht geändert haben. Ich war an der Talsperre Pirk unterwegs, da war noch fast alles im Winterschlaf, insbesondere der Imbiss am Eingang bei der Verwaltung. Und es fehlt auch noch einiges an Wasser in der Talsperre, die Felsen am Nordufer bei der Staumauer sind noch recht gut zu sehen.

In Plauen allerdings zeigte sich schon recht deutlich der Frühling, wie an dem Mandelbaum am Vogtlandmuseum zu sehen ist.

Neuer offizieller Verlauf des Elsterradweges bei Adorf

Im Artikel vom 02.April hatte ich ja bereits gezeigt, dass der Elsterradweg ab Mühlhausen nicht mehr über den neu gebauten Abschnitt verläuft, sondern die Wegweisung entlang der B92 zeigt.

 

Der Weg neben der Fahrbahn ist mit dem Zeichen 240 StVO Gemeinsamer Geh- und Radweg ausgeschildert und das mit dem Zusatz Radverkehr in beide Richtungen.

Neuer offizieller Verlauf des Elsterradweges bei Adorf weiterlesen

Unterwegs entdeckt

Bei meiner Erkundung des gesperrten Elsterradweges bin ich noch bis ins Kurbad selbst geradelt. Ich wollte noch einen Kaffee und ein Stück Kuchen genießen. Viel Auswahl an geöffneten Cafés/Bäckereien war um diese Tageszeit noch nicht, aber ich habe doch etwas Nähe Rosengarten gefunden. Also Kaffee und Kuchen bestellt, der Preis war an der Kasse von meiner Seite aus nicht zu sehen und von der Verkäuferin hörte ich ein „dreivierzig“. Also habe ich 3,50 € hingelegt und gesagt „Stimmt so“. Nach kurzem Nachzählen kracht die Verkäuferin das wieder auf den Tresen und ergänzt in ziemlich unhöflichen Ton „Dreisiebzig!“. Gut, ich habe das noch um die 30 Cent ergänzt, aber kann man das nicht etwas freundlicher dem Kunden mitteilen?

In einer Gesprächsrunde mit Arbeitskollegen wurde das als eine recht allgemeine Erscheinung in unserer Gegend empfunden, Unfreundlichkeit gegenüber Kunden, oftmals in Gaststätten.

Anfang Januar hatte ich schon einmal kurz vom neuen Fitness- und Motorikpark in Bad Elster geschrieben, damals noch alles verhüllt. Jetzt konnte man sich an den Elementen im Park versuchen. Sieht etwas leichter aus, als es wirklich ist, kann aber auch an meinen Schuhen mit Klickern liegen.

Auf der Rückfahrt, ich war schon Richtung Adorf unterwegs ertönt ein vertrautes Geräusch aus Adorfer Richtung, die Pfeife einer Dampflok. Also schnurstracks wieder zurück bis zur Brücke über die B92 bei Mühlhausen. Und da habe ich gerade so geschafft und konnte einen Schnappschuss der BR 41 1144-9 vom IGE „Werrabahn Eisenach“ e.V. fertigen.

Ja, ich hatte in der Zeitung von dieser Fahrt gelesen, aber bei meiner Tour nach Bad Elster überhaupt nicht mehr auf dem Radar.

Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 60

Im Februar hatte ich von der Ankündigung des Landratsamtes Vogtlandkreis berichtet, den Elsterradweg auf dem Abschnitt Mühlhausen bis Adorf für die Benutzung zu sperren. Eine Pressenotiz teilte mit, dass die Sperrung am 18.03.2019 in Kraft getreten ist.

Dann schaue ich mir diese Sperrung doch einmal aus der Nähe an, und so bin ich am vergangenen Sonntag mit der Bahn zunächst nach Adorf gefahren. Vom Bahnhof aus ist die Wegweisung des Elsterradweges unverändert.

Der lange Weg zum Elsterradweg – Splitter 60 weiterlesen

Unterwegs entdeckt

Bei meiner Rückfahrt von Reichenbach nach meiner Tour auf dem Radweg der Euregio Egrensis konnte ich am Oberen Bahnhof in Plauen ein Großaufgebot an Polizeifahrzeugen beobachten.

Ein Polizist gab mir freundlicherweise Auskunft und bestätigte meine Vermutung: Es steht ein Fußballspiel bevor. Wenn ich das richtig gegoogelt habe, ging es um das Spiel VFC Plauen gegen Chemie. Chemie was? Und warum braucht es da so ein Polizeiaufgebot?

Radweg Euregio Egrensis

Der Radweg Euregio Egrensis ist mir schon häufig hier in der Gegend begegnet. Er wird auch als Radfernweg Bayern-Thüringen-Sachsen-Böhmen genannt, womit auch schon gezeigt wird, in welcher Ecke Deutschlands dieser Rundkurs verläuft. Über 529 km führt die Strecke durch diese vier Länder, die im Jahr 2000 eingeweiht wurde. Allerdings weiß ich nicht, wie diese Strecke und ihre Markierung seither weiterentwickelt und gepflegt wurde. Aber ich kann mir das ja mal genauer ansehen und so habe ich am Sonnabend einen ersten kleinen Teil mit dem Rad zurückgelegt.

Offizielle Strecke (Teil von  Rautenkranz bis Pahren an der TSp Zeulenroda)

Mein Start war an der Endhaltestelle der Linie 4 in Reusa. Von hier geht die Strecke entgegen dem Uhrzeigersinn über die Kleinfriesener Str. in Richtung B 173.

Radweg Euregio Egrensis weiterlesen